Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Versuch der Überholung eines C-Melody

Versuch der Überholung eines C-Melody 20 Jan 2012 09:13 #106253

  • Volli
  • Vollis Avatar
  • Offline
  • Alto
  • Beiträge: 138
  • Dank erhalten: 3
HiJoe schrieb:

Nur wie mache ich es, dass das Lötzinn genau in den Riss läuft und sich nicht überall auf der Achse und der Klappe verteilt? Der Riss sieht ja auch nur auf dem Foto so groß aus, in Wirklichkeit ist der natürlich eher ziemlich klein bis winzig.[/quote]

Das Verlaufen macht das Zinn durch die Kapilarwirkung ganz von selber. Schwieriger wird es sein den Spalt wirklich metallisch rein zu bekommen. Ich würde versuchen mit einem Steifen Schmirgelpapier in den Spalt zu kommen. Wenns wirklich sauber ist, wenig Flussmittel drauf, erhitzen und Lötzinn hineinlaufen lassen. Ich denke in diesem Fall würde normales Zinn ausreichen. Silberlot ist etwas schwieriger. Kleiner Merkspruch zum Löten: Nicht die Flamme schmelzt das Lot sondern das Werkstück. D.h. Werkstück erhitzen, Flamme weg und wenn dann das Lot am Werkstück fließt ist automatisch die richtige Temperatur erreicht, schmelzt man unter der Flamme besteht die Gefahr das entweder das Lot zu heiss wird oder das Werkstück zu kalt ist, dann klebt man mehr als dass man Lötet

Viel Erfolg!
Volker

PS.: hab gerade erst Deine Antwort gelesen. Bitte nicht mit dem Brenner experimentieren. Manche haben gar nicht die Leistung um damit vernünftig zu arbeiten. Der Brenner oben kostet ca. 30-40 Euro und der taugt wirklich was. Gut einzustellen von groß bis klein, wirklich heiße Flamme zum Arbeiten auch an dickeren Metallteilen und für mich unverzichtbar beim Einsetzen der Polster. Von Rothenberger gibts so einen ähnlichen in fast jedem Baumarkt (der ist aber nicht ganz so gut und hat bei mir nicht lange gehalten). Vor allem darauf achten, dass das Teil von selber brennt und nicht wie bei einem Feuerzeug ständig die Taste gedrückt werden muß, dann kanst Du damit umgehen wie mit einem Kugelschreiber
Letzte Änderung: 20 Jan 2012 09:24 von Volli.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Versuch der Überholung eines C-Melody 20 Jan 2012 10:00 #106254

  • el abuelito
  • el abuelitos Avatar
Volli schrieb:
Hi Otto,
Du willst mir jetzt nicht wirklich erzählen, dass Du mit so einem Teil ein so filigranes Teil wie ein Saxophon löten willst? Zum Grill anzünden aber OK.
Gruß Volker
Das Bild ist aus dem Film der Fa. Keilwerth!
Warst Du schon mal in einer Saxophonfabrik?
Du glaubst doch nicht, dass da mit einem Feuerzeuglötapparat gearbeitet wird!
Kann Dir den Film zukommen lassen, wenn Du willst, ist auf CD.

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.

Dieser Beitrag enthält einen Bildanhang.
Bitte anmelden (oder registrieren) um ihn zu sehen.

Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Versuch der Überholung eines C-Melody 20 Jan 2012 10:14 #106258

  • Wulf
  • Wulfs Avatar
  • Offline
  • Tenor
  • Beiträge: 865
  • Dank erhalten: 562
Guten Morgen in die Schrauberabteilung,

@antonio

Danke für deinen vorwarnenden Hinweis bezügl. der Biegearbeiten.

Ja....das Röhrchen darf nie Biegespannung bekommen, sonst geht das Spiel zu der Achse verloren und es zwängt.

Das Biegethema sollten wir uns nochmal detailliert zur Brust nehmen, kurz bevor es ansteht und dann aktuell ausführlicher behandeln.


@HiJoe

Die zusätzliche kleine Hilfsklappe (unten linke Saxseite) findet man sehr oft bei Saxen dieser Bauzeit.
Sie wird beim Drücken der E-Klappe mit geschlossen und muss auch bei finalen Feineinstellung sauber schließend gekoppelt werden
(Thema Klappenkopplung)

Meines Wissens hat sie die Funktion, die Intonation zu verbessern und außerdem kann man sie auch zum schnellen Trillern von D-Dis
verwenden. Also D drücken und mit Mittelfinger trillern. Geht natürlich schneller als mit dem kleinen Finger.

Der Riß soll dir mal keine zu große Sorgen machen, hier musst Du auch nicht gleich mit Silberlot hartlöten.
Entweder etwas mit Weichlot auffüllen oder, wenn Du absolut nicht löten kannst/willst, Zweikomponenten Kleber mit der Nadel reinarbeiten
und dann erst mal nix machen und abwarten. Vom Profi löten lassen kannst du immer noch, wenn sich päter irgendwas bricht oder biegt.

Zu säubern solcher unzugänglichen Stellen hat sich übrigens ein kleiner Glasfaserpinsel bestens bewährt, ich hab solche Dinger immer noch aus meiner Zeit beim Architekten.
Da hat man in früheren Zeiten in den Tuschezeichnungen der Pläne rumradiert.

Anbei auch kurz ein Bildchen meiner Hitzequellen zum löten und erhitzen der Klappen für die Klebevorgänge beim Polstern.
Mein wichtigstes Utensil ist das kleine Messing-Spiritus-Brennerchen mit Docht, sieht aus wie Aladins-Wunderlampe und ist ein Erbstück von meinem Schwiegervater.
Der hatte das mal in seiner Jugend schon im Zuge seiner Lehre aus Messingblech selbst zusammen gelötet.
Gasbrennerchen versch. Grössen für versch. Zwecke. Das kleine Brennerchen ist ideal für Arbeiten/Nacharbeiten am fertig bestückten Sax.

Kostentipp am Rande:
Brennspiritus ist um Welten billiger als Gas, das Flämmchen kann beim Polstern auch mal länger brennen bleiben. Mit Gas schaffe ich nur, wenn ich es auch wirklich brauche.

Schöne Grüsse

Wulf

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.

Dieser Beitrag enthält einen Bildanhang.
Bitte anmelden (oder registrieren) um ihn zu sehen.

Mein Youtube-Kanal:
www.youtube.com/user/WuffySax
Letzte Änderung: 20 Jan 2012 10:18 von Wulf.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Versuch der Überholung eines C-Melody 20 Jan 2012 10:41 #106259

  • Volli
  • Vollis Avatar
  • Offline
  • Alto
  • Beiträge: 138
  • Dank erhalten: 3
Otto, es ist ja schön, dass Du einen Film der Profis von Keilwert hier in einem Bastlerbeitrag veröffentlichst, aber glaub mir mit dem von Dir gezeigten Brenner kannst Du nicht gescheit arbeiten, weder von der Funktion noch vom Handling. Die Profis arbeiten mit Schläuchen, machen das jeden Tag und können mit großen Brennern umgehen. Hier geht's um Bastler.

Hi Wulf,
Den kleinen roten Brenner von Rothenberger hab ich auch, war allerdings nach 1/2 Jahr defekt und war auch nicht so gut wie mein neuer.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Reeds-Shop

Versuch der Überholung eines C-Melody 20 Jan 2012 10:52 #106260

  • el abuelito
  • el abuelitos Avatar
Volli schrieb:
"Otto, es ist ja schön, dass Du einen Film der Profis von Keilwert hier in einem Bastlerbeitrag veröffentlichst,"
Ich habe keinen Film veröffentlicht und werde das auch nicht tun
Letzte Änderung: 20 Jan 2012 10:53 von el abuelito.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Versuch der Überholung eines C-Melody 20 Jan 2012 12:02 #106261

  • HiJoe
  • HiJoes Avatar
  • Offline
  • Alto
  • Beiträge: 194
Ich werde das Sax einfach so löten wie hier gezeigt:



Ist doch alles ganz einfach B) :laugh:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re:Versuch der Überholung eines C-Melody 20 Jan 2012 16:13 #106276

  • el gitano
  • el gitanos Avatar
  • Offline
  • Alto
  • Beiträge: 204
  • Dank erhalten: 13
Ich würde es so lassen, solche Spannungen sollten nicht entstehen, dass es bricht. Evtl. kann dir in diesem Falle auch ein Goldschmied aus deiner Gegend helfen. Die können wirklich löten. Claus
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re:Versuch der Überholung eines C-Melody 20 Jan 2012 17:23 #106280

  • HiJoe
  • HiJoes Avatar
  • Offline
  • Alto
  • Beiträge: 194
el gitano schrieb:
Ich würde es so lassen, solche Spannungen sollten nicht entstehen, dass es bricht. Evtl. kann dir in diesem Falle auch ein Goldschmied aus deiner Gegend helfen. Die können wirklich löten. Claus

Da spricht einiges dafür, vor allen Dingen, da es die G# Klappe ist (die, die immer klebt), welche ja nur von Federn hoch und runter gedrückt wird. Das ist längts nicht so kräftig, als würde die vom Finger einer Hand niedergepresst.


OK, nun habt ihr mir aber schon einiges zum Thema Löten beigebracht, zumindest in der Theorie, evtl. komme ich da nochmal drauf zurück. Ansonsten muss ich jetzt Schritt für Schritt weiter gehen, da kommen ja noch viele Themen: der Abbau, die Federn, das Entpadden, die Säuberung, evtl. nochmal das Löten, Geradebiegen von Achsen, das Padden, das Kleben von Kork und Filz, Klappenkopplung, Ölen, ..... Verflucht, mir dreht sich schon der Kopf :silly: ;)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re:Versuch der Überholung eines C-Melody 20 Jan 2012 17:25 #106281

  • HiJoe
  • HiJoes Avatar
  • Offline
  • Alto
  • Beiträge: 194
So, der Abbau soll heute beendet werden:

Hier die Klappen der rechten Hand:

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.



Hier die Klappen der linken Hand:

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.



Hier der Korpus ohne Klappen:

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.



Hier mein "Ordnungssystem". Will jemand noch 'ne Tüte Sax? Oder 'ne Tüte Otternasen? :laugh:

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.



Jetzt plagt mich noch die Frage, ob ich alle Federn 'rauszupfen soll. Das entscheide ich dann Morgen. Innerlich tendiere ich etwas eher für JA, auch wenn da viel Arbeit und ein wenig Risiko drin steckt.

Dieser Beitrag enthält Bilddateien.
Bitte anmelden (oder registrieren) um sie zu sehen.

Letzte Änderung: 20 Jan 2012 17:29 von HiJoe.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re:Versuch der Überholung eines C-Melody 20 Jan 2012 17:45 #106283

  • jes
  • jess Avatar
  • Offline
  • C-Melody
  • Beiträge: 407
  • Dank erhalten: 23
Was spricht dagegen die Klappen eben löten zu lassen? Doch eigentlich nur Bequemlichkeit, oder?
Du hast das Teil ausgebaut, Du bist die nächsten Tage sowieso mit anderen Arbeiten beschäftigt und wenn Du VORHER noch das nötige Polster ausmißt, dann kannst Du die Klappe ein paar Tage entbehren und reparieren lassen.
Mich würde das irre machen so viel Arbeit in ein Saxophon zu stecken und genau zu wissen, daß ich da irgendwo eine Sache nicht behoben habe, die sich hätte leicht beheben lassen. Das ist für einen Fachmann eine Sache von 2-3 Minuten.
JEs
"Das größte Verbrechen eines Musikers ist es, Noten zu spielen, statt Musik zu machen." Zitat: Isaac Stern (*1920)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Ladezeit der Seite: 0.270 Sekunden

Neues im Forum

Mehr »

Wichtige Events

Keine Events gefunden.

Alle Events

Neues im Marktplatz

Inhalt PreisStadt Datum

Berg Larsen Steel 6 ( / Mundstücke)

Berg Larsen Steel 6
Das Mundstück habe ich im Februar letzten Jahres bei Thomann für 227€ gekauft und wenn es hoch kommt[...]
165.00 €
Solingen
23.07.2022
von Corinnacolonia
41 Klick(s)

Antigua 4240 von 2021 ( / Saxophone)

Antigua 4240 von 2021
Kaufdatum: 15.02.2021 im Musikhaus Martin Dieses schöne Antigua Tenorsaxophon wurde keine 20 Stun[...]
1 550.00 €
Solingen
23.07.2022
von Corinnacolonia
54 Klick(s)

Selmer S80 C* Alto / Altsax Mundstück - nagelneu ( / Mundstücke)

Selmer S80 C* Alto / Altsax Mundstück - nagelneu
Verkaufe Selmer S80 C* Mundstück - nagelneu. Genau 1 Minute angetestet. FP € 99,- zzgl. Vers[...]
99.00 €
Neukirchen-Vluyn
04.07.2022
von Eike Sax
60 Klick(s)
Neuen Account oder einloggen.

Online sind:

Aktuell sind 85 Gäste und keine Mitglieder online

Helfe Saxwelt mit einer kleinen Spende:

Donate using PayPal
Betrag:

Danke für die Hilfe an:

SpenderWährungBetrag
Martinfür €:30.00
Bertfür €:12.34
SaxWS Huelsafür €:50.00
Ernstfür €:20.15
Späteinsteiger WSfür €:40.00
Klausfür €:25.00
Karinfür €:25.00
Matthiasfür €:10.00
Peterfür €:30.00
Martinfür €:30.00
Zum Anfang