Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Versuch der Überholung eines C-Melody

Kleiner Fortschritt und zwei Fragen 16 Jan 2012 22:32 #106168

  • HiJoe
  • HiJoes Avatar
  • Offline
  • Alto
  • Beiträge: 194
OK, es geht (langsam) voran. Die Palmkeys der linken Hand sind ab, ebenso die Palmkeys der rechten Hand:

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.


Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.




Aber ZWEI Fragen hätte ich da noch. :ohmy:

1. Wie bekommt man so einen angetrockneten Kleber ab? (Da war mal Kork
drauf geklebt)

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.


Ich habe es schon mit Waschbenzin versucht, aber darüber lacht der Kleber nur.
Ist das Schellack? Muss ich da mit Hitze ran?


2. Diese lange Achse des Hoch E Keys (Palmkey der rechten Hand) ruht in der Mitte auf
so einem kleinen Hörnchen. Da scheint mir aber zwischen Achse und Hörnchen
irgendeine Unterlage eingeklebt/eingelegt zu sein, die sich inzwischen
auflöst. WAS IST DAS?

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.


Ist das ganz dünner Kork? Oder starre ich da ganz gebannt auf eine Schmutzschicht? :cheer:

Dieser Beitrag enthält Bilddateien.
Bitte anmelden (oder registrieren) um sie zu sehen.

Letzte Änderung: 16 Jan 2012 22:40 von HiJoe.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Kleiner Fortschritt und zwei Fragen 16 Jan 2012 22:40 #106169

  • jimmybend
  • jimmybends Avatar
  • Offline
  • C-Melody
  • Beiträge: 263
  • Dank erhalten: 1
HiJoe schrieb:
OK, es geht (langsam) voran. Die Palmkeys der linken Hand sind ab, ebenso die Palmkeys der rechten Hand:
Aber ZWEI Fragen hätte ich da noch. :ohmy:
1. Wie bekommt man so einen angetrockneten Kleber ab?
Ich habe es schon mit Waschbenzin versucht, aber darüber lacht der Kleber nur.
Ist das Schellack? Muss ich da mit Hitze ran?
2. Diese lange Achse des Hoch E Keys (Palmkey der rechten Hand) ruht in der Mitte auf
so einem kleinen Hörnchen. Da scheint mir aber zwischen Achse und Hörnchen
irgendeine Unterlage eingeklebt zu
sein, die sich inzwischen auflöst. WAS IST DAS?
Ist das ganz dünner Kork?
1. Mit Heißluftpistole erhitzen und dann abkratzen
2. Da würde ich Filz oder ganz dünnen Kork, je nach Abstand einkleben.
lg Geri
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Kleiner Fortschritt und zwei Fragen 16 Jan 2012 23:01 #106171

  • HiJoe
  • HiJoes Avatar
  • Offline
  • Alto
  • Beiträge: 194
jimmybend schrieb:
1. Mit Heißluftpistole erhitzen und dann abkratzen
Aha, das ist ja schon mal eine Aussage, Danke.
Wie gut, dass ich mir vor ein paar Tagen bei YABE eine Heissklebepistole geleistet habe, eigentlich sollte die für die Polster sein, aber jetzt rücke ich damit eben auch dem Kleber zu Leibe.

jimmybend schrieb:
2. Da würde ich Filz oder ganz dünnen Kork, je nach Abstand einkleben.
lg Geri
Hmm, da muss ich mal schauen, der Abstand ist natürlich eher sehr klein, die Achse liegt ja so gut wie auf den Hörnchen. Da muss ich mal überlegen *grübel* Evtl. Kork und dann ganz dünnnnnnnn feilen. Hmm (aber das sagte ich schon).
Letzte Änderung: 16 Jan 2012 23:01 von HiJoe.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Kleiner Fortschritt und zwei Fragen 16 Jan 2012 23:16 #106174

  • Wulf
  • Wulfs Avatar
  • Offline
  • Tenor
  • Beiträge: 865
  • Dank erhalten: 562
Nabend,

Kompliment......wenn Du so gut weitermachst, wie Du schon bildlich dokumentierst wird das sicherlich was.

Wie Du siehst, kommen noch Nebenkriegsschauplätze zu Hauf.

Ja...schon richtig gesagt, versuchs mal mit Hitze...eine Hitzequelle zum späteren Polstern brauchst Du eh.

Bei mir funktioniert in der Regel ein Lackablauger, so ne geleeratige Masse mit nem Wattestäbchen draufgetupft und nach ner Viertelstunde oder schneller lößt sich der alte Kleber. Kommt aber wirklich darauf an, welcher Kleber es ist.
Auch ruhig mal mit Nitroverdünnung versuchen, passieren kann ja am Metall nix.

In etwa der Mitte der Drückerunterseite musst Du ja auch eigentlich gar nicht so fein putzen, da kommt ja später wieder eine neuer Anschlagkorken hin. Altkleber runterschaben genügt in diesem Bereich.

Zu Deiner zweiten Frage.....es ist eine nach oben offene Führungshalbschale, damit das lange Gestänge der E-Klappe beim Betätigen nicht seitlich auswandert.
Es gibt zwei Möglichkeiten:
Du läßt die alten Korken drin und reinigst mit Waschbezin den Schwarzbelag weg oder halt alles radikal raus und runter und später nach der Reinigung setlich hauchdünne neue Streifchen einkleben.

Alles kein Hexenwerk, manchmal aber halt fummelig und zeitaufwändig.

Dein nächstes Problem wird das der "Federn" sein.

Hier brauchst Du Spezialwerkzeug zum entfernen und zum Neuwiedereinbau.

Achtung! Bitte nicht raus-oder reinhämmern, die Böckchen, obwohl sie massiv erscheinen, verbiegen sich unheimlich schnell durch Schlageinwirkungen.

Es sei denn aber, Du beläßt die Federn wie Sie sind, aber das ist für eine optimale Reinigung und Politur...ich nehme an versilberte Oberfläche des Korpuses sehr hinderlich und birgt auch Verletzungsgefahren in sich.

Interessant Dein Projekt weiter zu verfolgen.

Für viele interessierte Schrauberneulinge hoch aktuell und lehrreich.

Viel Spass und guten Erfolg

Wulf

P.S. warum das Fredthema ändern, das verwirrt etwas und wird unübersichtlich??
Anfangsthema iss doch einwandfrei OK.

nochmal kurz:

bitte nicht Heißluft-und Heißklebepistole verwechseln :)
Mein Youtube-Kanal:
www.youtube.com/user/WuffySax
Letzte Änderung: 16 Jan 2012 23:28 von Wulf. Begründung: .
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Reeds-Shop

Kleiner Fortschritt und zwei Fragen 17 Jan 2012 00:36 #106178

  • Volli
  • Vollis Avatar
  • Offline
  • Alto
  • Beiträge: 138
  • Dank erhalten: 3
Hallo!
Viel kann ich gar nicht mehr dazusteuern, mir hat es allerdings geholfen, die Klappen sofort nach der Demontage in der richtigen Reihenfolge zurück auf die ausgebaute Achse zu stecken. Du vermeidest damit Irritationen, weil zum Teil riesige Klappen auf winzigen Tonlöchern ruhen. Bitte auch Vorsicht beim Bestellen der Polster, aus vor genanntem Grund passen manchmal nur Polster ohne Resonatoren. Mess auch vor der Entfernung der Polster den Klappenaufgang, neue Polster sind zum Teil viel dicker als die Alten. Gerade bei den Tönen um den Oktavwechsel kann es dann Probleme geben Sonst viel Spaß bei der Restauration, es ist nur eine Maschine (wenn auch eine sehr anspruchsvolle, Zitat)
Gruß Volker
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Kleiner Fortschritt und zwei Fragen 17 Jan 2012 12:27 #106181

  • Wulf
  • Wulfs Avatar
  • Offline
  • Tenor
  • Beiträge: 865
  • Dank erhalten: 562
Hallo,

es passt genau hierher zum Thema Deiner C-mel Überholung.

Zwecks der Reinigung und der erwünschten Endoptik hatte ich das damit verbundene Problem der störenden Nadelfedern angesprochen.

Dein Horn ist wie auf den Fotos ersichtlich in ähnlich-gutem Ausgangs-Zustand (Versilberung) wie mein kürzlich erst restauriertes Conn-Stencil.

Mit entsprechenden Putz-und Polierarbeiten kann man da nämlich auch ein wunderschöne
Optik herausarbeiten.

Der Einfachkeit halber (ich weiss auch nicht, wie man hier mehrere Bilder auf einmal einfügt) hier mal ein Link zu ein paar Bildchen meiner Restaurierung
"Aus Alt mach Neu"Post 406

www.saxophonforum.de/modules/newbb/viewtopic.php?topic_id=7047&forum=2&post_id=192109#forumpost192109

Die Anzahl der Arbeitsstunden verschweige ich aber hiermit bewußt.
Für einen ambitionierten Hobby-Saxschrauber aber eher auch nicht so wichtig.

Da zählt letztlich nur das erreichte Ergebnis und der Spass an der Freude.

Viel Erfolg weiterhin...es wird Dir geholfen

Wulf

P.S. ach so, ein kleines Sound-Demo des C-mels und seiner ersten Töne gibt's ja auch (allerdings noch mit einem alten Noname-Tenor-Kunstoffmundstück):

snd.sc/AgH9rp

Es war mal ein neugieriger kleiner Ausflug in die Klassik-Ecke, der aber auch Spass gemacht...und viel Luft gebraucht hat. :)
Mein Youtube-Kanal:
www.youtube.com/user/WuffySax
Letzte Änderung: 17 Jan 2012 12:31 von Wulf.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Versuch der Überholung eines C-Melody 17 Jan 2012 21:45 #106193

  • HiJoe
  • HiJoes Avatar
  • Offline
  • Alto
  • Beiträge: 194
Schon wieder viele hilfreiche Antworten, Danke!

Wulf, ich hoffe, meine Überholung wird Deiner auch nur ungefähr nahe kommen, ist ja toll, was Du aus dem alten Conn heraus geholt hast!

Heute habe ich leider nicht viel geschafft, muss leider noch meinem eigentlichen Beruf nachgehn und abends wollen auch noch drei Kinder meine Aufmerksamkeit.

Angestossen durch Eure Anmerkungen denke ich so langsam darüber nach, ob ich alle Federn austauschen soll, oder nicht. Hat ja beides was für sich ... Hmmm.
Nun ja, da das Sax ja auch ein Lernstück/Lehrstück sein soll, tendiere ich im Moment wirklich dazu, einfach mal alle auszutauschen (und das säubern geht dann ja auch einfacher).
Mal sehen, ob ich das wirklich so mache ....

Ein paar Federn konnte ich schon einfach mit der Hand raus schieben ... die waren einfach nicht fest, zumindest nicht ohne Spannung.
Eine war dann aber doch so fest, wie es sein soll. In Ermangelung von Spezialwerkzeug habe ich dann zu der in diesem Forum schon mehrfach beschriebenen Zwei-Zangentechnik gegriffen :)

Hier ein Bild. Die eine Zange packt die Feder, die andere schiebt die Feder raus:

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.



Durch das Bild fällt mir zum ersten Mal auf, wie verrostet meine eine Zange ist :unsure:


OK, bald gehts weiter B)


P.S.: keine Sorge, Heißklebepistole und Heißluftpistole verwechsele ich nicht wirklich, das war ein Schreibfehler. Ich habe mir in der Tat eine regelbare Heißluftpistole besorgt.

P.P.S.: Mensch Volli, ich sehe gerade erst, dass Du da den Klappenschutz eines Dolnet in Deinem Avatar Bild zeigst. Oh mann, so eines hätte ich auch gerne. Ich weiss gar nicht wieso, aber das Design finde ich toll.

Dieser Beitrag enthält einen Bildanhang.
Bitte anmelden (oder registrieren) um ihn zu sehen.

Letzte Änderung: 18 Jan 2012 08:41 von HiJoe.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Versuch der Überholung eines C-Melody 17 Jan 2012 22:33 #106194

  • Wulf
  • Wulfs Avatar
  • Offline
  • Tenor
  • Beiträge: 865
  • Dank erhalten: 562
Nabend HiJoe,

mit den zwei Zangen bist Du schon mal auf einem sehr richtigen Weg, auch ohne teuere Ausdrück-Federeindrückzange.

An manchen Bereichen wird das zwar etwas fuchsen, weil man werkzeugbedingt doch nicht so dran kommt wie man möchte.

Bei zu fest sitzende Federn mal probieren..... Federsitz mit wenig Kriechöl benetzen, mit kleinem Gasbrenner das Böckchen nur oben an der Kugel vorsichtig erhitzen, dann solange heiß schnell neuerlich Ausdrückversuche starten.

ACHTUNG !! Nie zu heiß am Böckchen /Säulchen arbeiten, da die Fußplatte nur weich am Korpus angelötet ist...Rucki Zucki hat man nämlich auch das Böckchen abgelötet.

Wenn Du uns so weiter mit den super Detailbildchen und den Berichten deiner schrittweisen Vorgehensweise versorgst, wird's dann doch irgendwann ein regelrechtes Lehrobjekt...sozusagen OP am offenen Herzen werden. :)
´
Schönes Vorwärtskommen

Wulf

P.S. die Feder sieht aber noch gut und nach neuerem Datum aus.
Aufheben-zuordnen, damit Du weisst wo sie hingehört, wenn sie sehr leicht rausging ein paar vorsichtige Hammerschlägchen auf die Platte und wieder rein damit, richtige Spannung dann bei der Schlusseinstellung.
Mein Youtube-Kanal:
www.youtube.com/user/WuffySax
Letzte Änderung: 17 Jan 2012 22:34 von Wulf.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Versuch der Überholung eines C-Melody 17 Jan 2012 23:48 #106195

  • Volli
  • Vollis Avatar
  • Offline
  • Alto
  • Beiträge: 138
  • Dank erhalten: 3
HiJoe schrieb:
P.P.S.: Mensch Volli, ich sehe gerade erst, dass Du da den Klappenschutz eines Dolnet in Deinem Avatar Bild zeigst. Oh mann, so eines hätte ich auch gerne. Ich weiss gar nicht wieso, aber das Design finde ich toll.

Vorsicht Suchtgefahr! :S

PS.: abgebrochene Federn hab ich immer mit einem "Federrest" (dh mit dem Rest der übrigbleibt wenn man die Feder passend gekürzt hat) und einem Hammer gefühlvoll aus dem Böckchen treiben können. Wenn die Federn noch gut waren hab ich sie immer sitzen lassen, den richtigen Federdruck einzustellen ist nicht so einfach und muss nicht gleich beim ersten Sax sein. Es gibt so viel was man erst mal begreifen muss ;)

PPS.: bin auf das Ergebniss gespannt, also dranbleiben!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Versuch der Überholung eines C-Melody 18 Jan 2012 08:41 #106202

  • HiJoe
  • HiJoes Avatar
  • Offline
  • Alto
  • Beiträge: 194
Volli schrieb:
Vorsicht Suchtgefahr! :S
Kann ich mir vorstellen :) Ich suche auf Ebay schon immer nach 'dolnet', aber in meiner Preisklasse habe ich noch nichts gefunden, die Dinger sind immer recht teuer und auch relativ selten.

Volli schrieb:
Wenn die Federn noch gut waren hab ich sie immer sitzen lassen, den richtigen Federdruck einzustellen ist nicht so einfach und muss nicht gleich beim ersten Sax sein. Es gibt so viel was man erst mal begreifen muss ;)
Mal sehen wie ich es mache. An meinem Sax hat ja offenbar schon jemand vor mir geschraubt, daher weiss ich nicht, ob der jetzige Federdruck richtig ist. Ein paar Tasten/Klappen kommen mir schon sehr schwammig vor. Kann natürlich auch daran liegen, dass die Achsen verschmutzt sind und sich deswegen schlecht drehen.
Nun ja, die Federn, die ich schon mit der Hand raus schieben kann, entferne ich jedenfalls zunächst, evtl. klopfe ich die wirklich noch ein wenig platter und setze sie dann später wieder ein.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Ladezeit der Seite: 0.256 Sekunden

Neues im Forum

Mehr »

Neues im Marktplatz

Inhalt PreisStadt Datum

Berg Larsen Steel 6 ( / Mundstücke)

Berg Larsen Steel 6
Das Mundstück habe ich im Februar letzten Jahres bei Thomann für 227€ gekauft und wenn es hoch kommt[...]
165.00 €
Solingen
23.07.2022
von Corinnacolonia
41 Klick(s)

Antigua 4240 von 2021 ( / Saxophone)

Antigua 4240 von 2021
Kaufdatum: 15.02.2021 im Musikhaus Martin Dieses schöne Antigua Tenorsaxophon wurde keine 20 Stun[...]
1 550.00 €
Solingen
23.07.2022
von Corinnacolonia
54 Klick(s)

Selmer S80 C* Alto / Altsax Mundstück - nagelneu ( / Mundstücke)

Selmer S80 C* Alto / Altsax Mundstück - nagelneu
Verkaufe Selmer S80 C* Mundstück - nagelneu. Genau 1 Minute angetestet. FP € 99,- zzgl. Vers[...]
99.00 €
Neukirchen-Vluyn
04.07.2022
von Eike Sax
60 Klick(s)
Neuen Account oder einloggen.

Online sind:

Aktuell sind 61 Gäste und keine Mitglieder online

Helfe Saxwelt mit einer kleinen Spende:

Donate using PayPal
Betrag:

Danke für die Hilfe an:

SpenderWährungBetrag
Martinfür €:30.00
Bertfür €:12.34
SaxWS Huelsafür €:50.00
Ernstfür €:20.15
Späteinsteiger WSfür €:40.00
Klausfür €:25.00
Karinfür €:25.00
Matthiasfür €:10.00
Peterfür €:30.00
Martinfür €:30.00
Zum Anfang