Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: hohe Töne zu tief!

hohe Töne zu tief! 28 Okt 2010 10:30 #95941

  • gggoliath
  • gggoliaths Avatar
  • Offline
  • Sopranino
  • Beiträge: 12
Hallo,
ich habe ein Problem, das auch mein Lehrer noch nicht hatte – wir sind dabei, aber auch er ist sich nicht so sicher was die Ursache ist … deshalb hier die Frage nach Erfahrungen und evtl. Tipps.

Meine hohen Töne (h’’ c’’ d’’’ e’’’) sind zu niedrig (gut 20cent bei 442Hz). Alle anderen sind soweit normal, also auch das f’’’ ist wieder stimmig nach meinem Stimmgerät und nach meinen Ohren.
Nun hat mein Lehrer mein Sax (YTS 275) schon einmal gespielt und kein Problem festgestellt. Das Mundstück (Yamaha 7C, Alexander DC 2,5) will er nächstes Mal testen.
Vermutung meines Lehrers: eine Kombination aus verschiedenen Problemen. Angefangen haben wir jetzt mit Zungenstellung „iiieee“ bei den hohen Tönen.
Er ist meiner Meinung nach sehr kompetent, aber vielleicht hat jemand von euch schon Erfahrungen dazu gesammelt und kann mir (uns) noch einen Tipp mit auf den Weg geben.

Vielen Dank
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

hohe Töne zu tief! 28 Okt 2010 10:47 #95943

  • xcielo
  • xcielos Avatar
  • Offline
  • Alto
  • Beiträge: 221
Moin,

meine Ad hoc These dazu ist, dass nicht die hohen Töne zu tief sind, sondern alle anderen (zumindest in der Oktave) zu hoch.

Richte mal deine Stimmung auf das D''' aus, und versuche dann, alle Töne richtig zu intonieren. Möglicherweise geht das besser.

Das hohe F wird dann vermutlich immer noch rausfallen, aber das ist dann ggf. gesondert zu betrachten.

Kann aber auch durchaus sein, dass sich das Problem mit einem anderen Mundstück ganz anders darstellt.

Gruß,
xcielo
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

hohe Töne zu tief! 28 Okt 2010 10:49 #95944

  • bluemike
  • bluemikes Avatar
  • Offline
  • Bariton
  • Beiträge: 1503
  • Dank erhalten: 29
Hi,

das ist nicht ganz untypisch für (ich hoffe, ich tue niemandem Unrecht) nicht ganz so fortgeschrittene Spieler. Die oberen Töne verlangen etwas mehr Spannung in der Lippenmuskulatur und etwas mehr Druck auf das Blatt. Versuch mal, den Ton zu ziehen. ich weiß, der Vorschlag ist ein wenig eigenartig, weil das Problem ja gerade ist, dass der Ton zu tief ist. Aber mit ein wenig mehr Spannung und Druck geht das sicher, zumal auch dein Lehrer das hinkriegt.
next time you see me...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

hohe Töne zu tief! 28 Okt 2010 11:16 #95949

  • gggoliath
  • gggoliaths Avatar
  • Offline
  • Sopranino
  • Beiträge: 12
Danke schon mal!
Stimmung auf das D'''
Die Überlegung mit dem Mundstück auf dem Kork haben wir ausprobiert. Das hat nicht wirklich etwas gebracht. Alle anderen Töne waren dann zu hoch - ist ja klar. Aber ich werde ich die nächstem Male einfach weiter im Auge behalten! Das Mundstück ist nur schon ziemlich am Ende des Korkes ...
nicht ganz so fortgeschrittene Spieler
damit tust du mir nicht weh :laugh: ist ja Fakt (sind jetzt fast 2 Jahre - seit 3/4 Jahr wieder mit Lehrer)
mehr Spannung in der Lippenmuskulatur und etwas mehr Druck auf das Blatt. Versuch mal, den Ton zu ziehen
das war auch mein Gedanke, aber selbst wenn ich alles dran setze (mit frischen Lippen :lol:) klappt das nicht. In die Nähe komme ich nur, wenn ich das Blatt fast ganz zupresse und das kanns ja nicht sein :woohoo:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Reeds-Shop

hohe Töne zu tief! 28 Okt 2010 11:33 #95950

  • xcielo
  • xcielos Avatar
  • Offline
  • Alto
  • Beiträge: 221
gggoliath schrieb:
Die Überlegung mit dem Mundstück auf dem Kork haben wir ausprobiert. Das hat nicht wirklich etwas gebracht. Alle anderen Töne waren dann zu hoch - ist ja klar. Aber ich werde ich die nächstem Male einfach weiter im Auge behalten! Das Mundstück ist nur schon ziemlich am Ende des Korkes ...

Klar sind die anderen dann zunächst zu hoch. Wäre die Frage, ob eine Ansatzkorrektur nach unten (weniger Druck auf das Blatt, dafür das Mundstück eher von der Seite fester umfassen) das ausgleichen kann.

Interessant wäre zudem, ob auch die tiefen Töne dann viel zu hoch sind.

Gruß,
xcielo
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

hohe Töne zu tief! 28 Okt 2010 11:37 #95951

  • bluemike
  • bluemikes Avatar
  • Offline
  • Bariton
  • Beiträge: 1503
  • Dank erhalten: 29
Hi,

sowohl Yamaha Sax als auch MPC sprechen dafür, dass bei Setup keine gravierenden Mängel oder Hindernisse sind. Trotzdem sollte man vielleicht einmal ein anderes Mundstück testen. Wenn das nicht geht, dann testweise ein Rico MPC kaufen (Preis um die 20 Euro, ist verschmerzbar) und mal rumprobieren. Was mich stutzig macht, ist, dass es dein Lehrer offensichtlich hinkriegt.
next time you see me...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

hohe Töne zu tief! 28 Okt 2010 11:59 #95954

  • gggoliath
  • gggoliaths Avatar
  • Offline
  • Sopranino
  • Beiträge: 12
Interessant wäre zudem, ob auch die tiefen Töne dann viel zu hoch sind
ich werde es genau ausprobieren. Die Tiefen waren bis jetzt immer etwas zu tief - konnte es aber leicht ausgleichen. Werde es aber erst am Freitag testen können.
Was mich stutzig macht, ist, dass es dein Lehrer offensichtlich hinkriegt.
hmm, also für mich ist schon klar, dass ich der Übertäter bin :blush:
Ein Mundstück bringt mein Lehrer nächste Woche mit (Otto Link Kautschuk 6)

Da hab ich noch eine Frage: wie weit könnt ihr eueren Kehlkopf bewegen? also auf und ab?
Mein Lehrer war völlig erstaunt, weil ich ihn vier Finger breit nach unten/oben bewegen kann. Da ich nicht wusste, dass das wohl ziemlich viel ist, werde ich nun das "Halsöffnen" ersteinmal vergessen und versuchen es nicht zu stark zu machen ... könnte das damit auch zusammenhängen? zu weiter Rachen = schwierig hohen Luftstrom für die hohen Töne zu entwickeln?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

hohe Töne zu tief! 28 Okt 2010 12:08 #95956

  • rhp
  • rhps Avatar
  • Offline
  • Sopran
  • Beiträge: 42
  • Dank erhalten: 2
Also rein ferndiagnostisch hört sich das sehr nach
a) zu geringem Ansatzdruck
b) zu wenig Atemstütze
oder c) einer Kombination aus beidem an.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

hohe Töne zu tief! 28 Okt 2010 14:17 #95958

  • xcielo
  • xcielos Avatar
  • Offline
  • Alto
  • Beiträge: 221
gggoliath schrieb:
Ein Mundstück bringt mein Lehrer nächste Woche mit (Otto Link Kautschuk 6)

Wenn man der Sache richtig auf den Grund gehen will muss man alle Kombinationen probieren:

Du dein Sax dein MPC (das kennen wir)
Du sein Sax dein MPC
Du dein Sax sein MPC
Du sein Sax sein MPC

Und am besten noch:
Er dein Sax dein MPC (geht wohl auch)
Er sein Sax dein MPC
Er dein Sax sein MPC

Dann weiß man, ob es an dir, am Sax oder am MPC liegt, oder an der spezifischen Kombination mit der du spielst.

Aber dazu muss er nicht nur ein MPC mitbringen, sondern auch ein Saxophon!

Edit:
Dazu fällt mir noch ein, dass auch interessant wäre, ob die Grundstimmung, wenn der Lehrer dein Sax mit deinem MPC spielt mit deiner Stimmung übereinstimmt, oder ob er tiefer oder höher ist.

Also, ob er die hohen Töne tatsächlich mehr "zieht", ansonsten aber gleich stimmt, oder ob er insgesamt tiefer klingt, und so die hohen Töne nicht so ziehen muss.
Da hab ich noch eine Frage: wie weit könnt ihr eueren Kehlkopf bewegen? also auf und ab?
Mein Lehrer war völlig erstaunt, weil ich ihn vier Finger breit nach unten/oben bewegen kann. Da ich nicht wusste, dass das wohl ziemlich viel ist, werde ich nun das "Halsöffnen" ersteinmal vergessen und versuchen es nicht zu stark zu machen ... könnte das damit auch zusammenhängen? zu weiter Rachen = schwierig hohen Luftstrom für die hohen Töne zu entwickeln?

Stimmig Saxophon zu spielen sollte nix mit den anatomischen Gegebenheiten eines Menschen zu tun haben. Gleichwohl tun sich manche natürlich leichter als andere, wenn sie "besondere" Voraussetzungen mitbringen.

Wie sieht das eigentlich bei dir bei Oktavübungen aus. Wenn du ein G' spielst und drückst die Oktavklappe, springt der Ton absolut ohne Ansatzänderung gleich zum G''? Und wenn du die OK dann wieder los lässt, geht der Ton dann auch brav wieder zurück (wieder ohne Ansatzänderung)? Und stimmt diese Oktave dann?

Musst du für die Oktavübungen ziemliche Verrenkungen machen, dann stimmt was nicht. In diesem Feld würde ich hinsichtlich des Ansatzes beginnen.

Gruß,
xcielo
Letzte Änderung: 28 Okt 2010 14:34 von xcielo.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

hohe Töne zu tief! 03 Nov 2010 10:57 #96077

  • xcielo
  • xcielos Avatar
  • Offline
  • Alto
  • Beiträge: 221
Moin,

hat sich da inzwischen was getan ?

Gruß,
xcielo
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Moderatoren: pue
Ladezeit der Seite: 0.185 Sekunden

Neues im Forum

Mehr »

Wichtige Events


Alle Events

Neues im Marktplatz

Inhalt PreisStadt Datum

Martin Committee Alt Sax 1937 ( / Saxophone)

Martin Committee Alt Sax 1937
Alt Sax MArtin Committee, generalüberholt, neu lackiert, sehr gut gemacht, die Gravur ist hervorrage[...]
1 200.00 €
Lahnau
17.03.2024
von Tom.66
795 Klick(s)

DOLNET "Bel Air" ca.1959, generalüberholt, schwarze Polster ( / Saxophone)

DOLNET "Bel Air"  ca.1959, generalüberholt, schwarze Polster
DOLNET "BEL AIR" Tenorsax, Baujahr ca. Ende 50er/Anfang 60er, generalüberholt 2022/23 bei Mike Duchs[...]
1 690.00 €
Bad Breisig
29.10.2023
von CharlieMariano
1558 Klick(s)

CANNONBALL "Mad Meg", neu überholt, 2 S-Bögen ( / Saxophone)

CANNONBALL "Mad Meg", neu überholt, 2 S-Bögen
Ich verkaufe mein wunderbares Tenorsax Cannonball "Mad Meg" aus der Big-Bell-Stone-Serie, Nr. 121xx[...]
1 790.00 €
Bad Breisig
29.10.2023
von CharlieMariano
2315 Klick(s)
Neuen Account oder einloggen.

Online sind:

Aktuell sind 204 Gäste und keine Mitglieder online

Helfe Saxwelt mit einer kleinen Spende:

Donate using PayPal
Betrag:

Danke für die Hilfe an:

SpenderWährungBetrag
Martinfür €:30.00
Bertfür €:12.34
SaxWS Huelsafür €:50.00
Ernstfür €:20.15
Späteinsteiger WSfür €:40.00
Klausfür €:25.00
Karinfür €:25.00
Matthiasfür €:10.00
Peterfür €:30.00
Martinfür €:30.00
Zum Anfang