Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Growlen.....

Growlen..... 17 Jul 2009 15:08 #76681

  • Bloozer
  • Bloozers Avatar
  • Offline
  • Bariton
  • Beiträge: 1048
  • Dank erhalten: 8
ich hatte anfangs auch erhebliche Schwierigkeiten mit dem Growlen. Jetzt kann ich es beliebig an- und abstellen während des Spielens.
Der Trick für mich war, es zunächst ohne Saxophon zu machen. Das heisst ich Summe einen hohen Ton aber nicht mit den Lippen, sondern imBereich Mund- Nasenhöle. Während ich den Ton Summe öffne ich die Lippen, und jetzt versuch ich gleichzeitig Luft rauszupusten. Wenn ich dies beides beherrsche nehm ich das Sax und versuch das selbe, erst summen, dann gleichzeitig pusten, um einen Ton zu erzeugen, später dann gleichzeitig summen und pusten. Das geht dann nach einiger Zeit immer besser. Am besten klappt es im tiefen Register mit den Tönen A, Bb, B.
Der Effekt hängt stark davon ab, wie gespielter Ton und gesummter Ton zueinander stehen. Manche sagen, der gesummte Ton sollte etwas über dem gespielten Ton sein. Wenn man aber hohe Töne spielt kann der gesummte Ton auch unter dem gespielten liegen.
Viel Erfolg. Berichte mal:)
Wächst denn das Gras schneller, wenn man daran zieht?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Growlen..... 17 Jul 2009 16:07 #76683

  • UTZ
  • UTZs Avatar
  • Offline
  • Alto
  • Beiträge: 193
Mir hatte es geholfen eine Beschreibung zu lesen wo stand mann solle ein Geräusch erzeugen wie ein Kind das mit einem Spielzeugauto spielt :

.. brrrrrrr....

das hatte ich in meiner Kindheit schon geübt.

Aber auch ein:

... bsssssss ....

kann funktionieren.

Und dazu ein nicht zu schweres Blatt.
Weg des geringsten Widerstands wählen

Viel Erfolg!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Growlen..... 17 Jul 2009 17:22 #76687

  • mariko1290
  • mariko1290s Avatar
  • Offline
  • C-Melody
  • Beiträge: 497
  • Dank erhalten: 5
Der Hammer,soooo viele gute Ideen,Ratschläge und Antworten!! Ich freu mich sehr und werde jetzt nach und nach alles ausprobieren!!Wenn es dann nicht klappt,heiße ich Heinz und werde mich (@zman) am Vibrato probierenB)
Auch die bluemike`sche Abwandlung der Urschreitherapie scheint mir einen Versuch wertB)Schlimmstenfalls bin ich danach obdachlos..:)
Nein im Ernst,ich glaube es ist ein guter Gedanke gleichzeitig "technisch" und "psychologisch" an die Lösung heranzugehen.

Also erst mal tausend Dank an alle!!
Mit neuem Schwung zum Üben wegspringend...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Growlen..... 17 Jul 2009 23:54 #76695

  • mariko1290
  • mariko1290s Avatar
  • Offline
  • C-Melody
  • Beiträge: 497
  • Dank erhalten: 5
Hallo,hier spricht Heinz :blush:
Es klappt einfach nicht-habe alle Trockenübungen ausprobiert,das ging,aber ich kann es nicht aufs Sax übertragen:(
Wenn ich einen Ton dazusumme oder singe,dann überlagert der sofort den eigentlichen Sax-Ton-beide Töne zusammen geht einfach nicht,es kippt sozusagen hin-und her von dem einem Ton zum Anderen....Bääh...
Na ja,werde weiterüben....vielleicht platzt der Knoten ja noch.
Jedenfalls nochmal danke für all die guten Ideen!!!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Reeds-Shop

Growlen..... 18 Jul 2009 10:48 #76705

  • nando
  • nandos Avatar
  • Offline
  • Tenor
  • Beiträge: 748
  • Dank erhalten: 86
Moin Moin,

was hat growlen mit denn nun Phsychologie zu tun? Das soll keine Andeutung irgendeiner Art sein, sondern ein Frage nicht das sich jemand angegriffen fühlt.

Ich glaube von Grundsatz, das es Sachen gibt, die man(n) nicht im Internet kernen kann. Musiklehrer haben schon Ihre Daseinsberechtigung.
Heinz, suche Dir doch einfach einen Saxer aus Deiner Umgebung und frage den ob er Dir das mal vormachen kann. das geht bestimmt schneller als Stunden im Netz zu verbringen.

Gruß nando
Bari: wir schleppen Euch schon durch!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Growlen..... 18 Jul 2009 12:01 #76709

  • mariko1290
  • mariko1290s Avatar
  • Offline
  • C-Melody
  • Beiträge: 497
  • Dank erhalten: 5
Hallo Nando,Psychologie ist natürlich übertrieben ausgedrückt,aber ich denke schon,dass eine "Growlhemmung" auch einfach im Oberstübchen bestehen kann und dass es eine gute Idee sein könnte,den Kehlkopf zu "überlisten".
Äh,ich habe einen Lehrer und habe mir auch schon von diversen Saxern den Effekt vorführen lassen,aber das ist ja gerade das Problem,dass ich es trotzdem nicht kann:cheer: --darum hab ich hier gefragt.
Gruss Dagmar
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Growlen..... 18 Jul 2009 13:49 #76711

  • Billy
  • Billys Avatar
  • Offline
  • Kontrabass
  • God's favorite chord: G-sus
  • Beiträge: 3425
  • Dank erhalten: 5
Musikus12 schrieb:
... vielleicht haben ja andere Kollegen andere Erfahrungen, aber meines Erachtens funzt gurgeln nicht, weil dabei der Kehlkopf überstreckt wird, was beim saxen ja nicht der Fall ist. Gerade hierdurch entsteht ja diese Sperre.
Das sehe ich auch so.

nando schrieb:
Ich glaube von Grundsatz, das es Sachen gibt, die man(n) nicht im Internet kernen kann.
Das glaube ich auch und im Grunde stimme ich dem zu, aber das gilt nicht für das Growlen, denn ich habe es über das Internet gelernt.

Es ist nun mal auch nicht einfach zu erklären, finde ich.
Ich hatte mal einen Tenorsaxophonisten in unserer Bigband früher gefragt wie er growlt und er meinte "ich weiss es nicht, ich 'rotze' da einfach rein".

Mir hat damals, neben einigen sehr hilfreichen Forenbeiträgen, diese Folge der Schule "Explicasax" von Ivan Meyer geholfen:

Ich kann kein Portugisisch, aber er macht das so gut, dass man es vom Zeigen und Vormachen verstehen kann:

Am Anfang erklärt er, dass die dünne Linie die Stimme darstellt und die dicke Linie eben den "reinen" Saxophonton.

Du übst also erst mal nur mit Mundstück auf dem S-Bogen.

Dann macht er es vor (du hörst auch wie er mit der Stimme "singt", also eher "summt" und sie ist gar nicht so laut).
Ab etwa 3:10 min zeigt er während er mit dem Mundstück am S-Bogen spielt, wann er den "Summton" reinsummt und wann er den Saxophonton hineinspielt. Er macht es also im Wechsel. Das ist gut, weil du so ein Gefühl entwickelst.

Gerade das "Summen" (wwuuuuu) scheint am Anfang mehr Kraft zu kosten. Man macht es am Anfang eben noch nicht so richtig, zu extrem, aber dabei passiert es schonmal, dass gleichzeitig auch so etwas wie ein Growlton erklingt. Wenn das passiert, merkst du dir das Gefühl und versuchtst, es so hinzubekommen, dass eben dieser Growlton länger erklingt. Später kannst du es dann kontrollierter machen, weil du ein Gefühl dafür bekommst. Es ist aber immer noch sehr "forciert".
Das wäre aber der Anfang.

Dann versuchst du das mit dem S-Bogen auf dem Sax.
Ich hatte da manchmal immer noch Schwierigkeiten mit der Umstellung, aber durch öfteres Üben geht's dann viel besser.

Gruss,
Billy
In diesem Beitrag ist für Gäste nicht alles sichtbar. Bitte melde dich an, oder registriere dich.
Letzte Änderung: 18 Jul 2009 13:51 von Billy.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Growlen..... 18 Jul 2009 14:26 #76713

  • stromlos
  • stromloss Avatar
  • Offline
  • C-Melody
  • Beiträge: 381
Danke für den link Billy!

Ich hab gestern auch noch rumprobiert und festgestellt, dass es mit Strohhalm und Wasserglas ganz einfach ist, mit der Blockflöte durchaus geht (wenn es auch sehr seltsam klingt ;) )aber mit Sax eine ganz andere Kiste ist. Ein-, Zweimal kam da schon der Hauch von, aber noch nichts echtes...
Die Idee nur den S-Bogen und das Mundstück zu nehmen finde ich prima. Ich hab beim Probiern einfahc mal die Hand an den Kehlkopf gelegt und gespürt wir die Vibrationen beim Summen sind. Dann gespielt und versucht dieselben Vibrationen hinzubekommen...und genau da wird es bei mir schwierig...

Bloß net aufgeben!! Ich glaube plötzlich wird es Klick machen!!

groetjes stromlos
Jazz ist, was ihr draus macht ;)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Growlen..... 18 Jul 2009 21:15 #76723

  • Zebrion
  • Zebrions Avatar
  • Offline
  • C-Melody
  • Beiträge: 499
  • Dank erhalten: 5
Vielleicht auch noch mit den Trockenübungen weitermachen, bis "es" vertrauter ist.
Ich brumme einen tiefen Ton und kriege dabei genügend Luft aus dem Mund.
Wenn man den Ton brummt, und dann (schrittweise) versucht, den Mund zum Flöten zu spitzen,
und anschließend die austretende Luft zum Pfeifton zu bündeln, dann ist man schon einen schönen Schritt weiter.
Ja, man kann auch beim Pfeifen growlen. Aber ws klingt ebenso charmant wie bei der Blockflöte ;-)
Eigentlich ist schon alles gesagt.
Nur noch nicht von allen.
Karl Valentin
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Growlen..... 18 Jul 2009 22:41 #76725

  • mariko1290
  • mariko1290s Avatar
  • Offline
  • C-Melody
  • Beiträge: 497
  • Dank erhalten: 5
Vielen Dank Billy,lach,das ist klasse wie der goldige Mann das akribisch erklärt!
Zum Glück hast Du noch Erläuterungen dazu geschrieben,denn ich habe nicht so eine rasche Auffassungsgabe und habe bloß das Wort "Saxophon" kapiert:laugh:
Guter Link echt,morgen probiere ich weiter!
Gruß Dagmar
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Moderatoren: pue
Ladezeit der Seite: 0.179 Sekunden

Neues im Forum

Mehr »

Neues im Marktplatz

Inhalt PreisStadt Datum

Geoff Lawton für Tenorsax ( / Mundstücke)

Geoff Lawton für Tenorsax
Hiermit verkaufe ich ein Mundstück von Lawton, Modell 8* B in sehr gutem Zustand
295.00 €
18.09.2020
von RMC
103 Klick(s)

[Verkauft] Studiobricks Übekabine OnePlus ( / Zubehör)

[Verkauft] Studiobricks Übekabine OnePlus
Übekabine Studiobricks für Saxophon, Trompete etc. Sehr hochwertige Verarbeitung, sehr gute Schalld[...]
3 500.00 €
Stuttgart
18.09.2020
von saxyMartin
127 Klick(s)

OnlineWorkshops à 9,99! ( / Noten)

OnlineWorkshops à 9,99!
Für die Sparfüchse unter Euch, gibt's für ein paar Tage meine beiden Online-Wrokshops zum Schnäppche[...]
9.99 €
18.08.2020
von grosskopf
102 Klick(s)
Neuen Account oder einloggen.

Online sind:

Aktuell sind 102 Gäste und ein Mitglied online

  • samusi

Helfe Saxwelt mit einer kleinen Spende:

Donate using PayPal
Betrag:

Danke für die Hilfe an:

SpenderWährungBetrag
Martinfür €:30.00
Bertfür €:12.34
SaxWS Huelsafür €:50.00
Ernstfür €:20.15
Späteinsteiger WSfür €:40.00
Klausfür €:25.00
Karinfür €:25.00
Matthiasfür €:10.00
Peterfür €:30.00
Martinfür €:30.00
Zum Anfang