Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Kann man den richtigen Ansatz nur selbst lernen?

Kann man den richtigen Ansatz nur selbst lernen? 24 Feb 2015 14:34 #116839

  • Abrasax
  • Abrasaxs Avatar
  • Offline
  • C-Melody
  • Beiträge: 349
  • Dank erhalten: 107
kein Scherz. Mirt hat das geholfen. hatte immer einen engen Hals. Mache das jetzt immer zum Anfang der Übungsstunde. Dann einige Töne ohne Anstoß und dann geht es los. Einfach mal probieren. mann merkt sofort daß der Ton nur kommt wenn man den Hals offen hat.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Kann man den richtigen Ansatz nur selbst lernen? 24 Feb 2015 15:59 #116842

  • sunkl
  • sunkls Avatar
  • Offline
  • Benutzer ist gesperrt
  • Beiträge: 64
  • Dank erhalten: 6
Ich hatte letzten Sommer einen Film mit einer alten Jazz Band in der Bretagne (France) gemacht und heute ein langes Telefongespräch mit dem Saxophon Spieler der Gruppe gehabt, hierbei wurde der Ansatz von mir angesprochen
Hier seine kurze Antwort:
"wenn alle Menschen gleich sind dann kann auch ein Lehrer den Ansatz erklären, suche dir deinen Sound und du machst nichts falsch"
und weiter "es soll ja auch schon Blasinstrumente geben die an der USB angeschlossen werden nur reinblasen und am Computer den Sound einstellen der Untergang des Abendlandes ist nahe" wenn das Antoine Joseph Sax wüsste !
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Eve

Kann man den richtigen Ansatz nur selbst lernen? 01 Mär 2015 14:29 #116964

  • saxhornet
  • saxhornets Avatar
  • Offline
  • Alto
  • Beiträge: 159
  • Dank erhalten: 58
Abrasax schrieb:
kein Scherz. Mirt hat das geholfen. hatte immer einen engen Hals. Mache das jetzt immer zum Anfang der Übungsstunde. Dann einige Töne ohne Anstoß und dann geht es los. Einfach mal probieren. mann merkt sofort daß der Ton nur kommt wenn man den Hals offen hat.

Es ist und bleibt als Übung komplett sinnlos.

LG Saxhornet
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Kann man den richtigen Ansatz nur selbst lernen? 01 Mär 2015 14:35 #116966

  • saxhornet
  • saxhornets Avatar
  • Offline
  • Alto
  • Beiträge: 159
  • Dank erhalten: 58
sunkl schrieb:
Hier seine kurze Antwort:
"wenn alle Menschen gleich sind dann kann auch ein Lehrer den Ansatz erklären, suche dir deinen Sound und du machst nichts falsch"
und weiter "es soll ja auch schon Blasinstrumente geben die an der USB angeschlossen werden nur reinblasen und am Computer den Sound einstellen der Untergang des Abendlandes ist nahe" wenn das Antoine Joseph Sax wüsste !

Die Grundlage ist bei allen gleich, die Unterschiede liegen minimal in der Ausführung, was aber an der Basis erstmal nichts ändert. Klar gibt es Unterschiede bei der Anatomie und das kann Einfluss haben aber wieder bleibt die Basis gleich.
Das ist wie Autofahren lernen, Jeder fährt leicht anders, die Grundlagen sind trotzdem gleich und die lernt man in der Fahrschule besser als allein im Strassenverkehr.

Ist aber nur ein Tip von Jemandem, der länger spielt, musst Du ja nicht machen.

LG Saxhornet
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: RainerBurkhardt, ThoWi1982

Reeds-Shop

Kann man den richtigen Ansatz nur selbst lernen? 01 Mär 2015 19:57 #116973

  • antonio
  • antonios Avatar
  • Offline
  • Bariton
  • Beiträge: 1096
  • Dank erhalten: 26
Ich kann nur bestätigen, was Saxhornet zum Ansatz sagt. Lernen muss man den Ansatz selber, aber dauernd überprüfen sollte ihn der Lehrer. Nur so hat man eine gewisse Gewähr, dass man sich nicht einen Mist angewöhnt. Allerdings muss man auch sagen, dass es Lehrer gibt, die dem Ansatz zuwenig Beachtung schenken und sich beim Schüler bereits Fehler eingeschlichen haben, welche erst später hervortreten und dann bereits nur noch mit viel Aufwand begradigt werden können. Die Regel ist dies aber wohl kaum.

@abrax
45 Grad drehen? das möchte ich sehen - wie willst du da noch einen vernünftigen Ansatz praktizieren?

antonio
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Kann man den richtigen Ansatz nur selbst lernen? 01 Mär 2015 20:13 #116974

  • RainerBurkhardt
  • RainerBurkhardts Avatar
  • Offline
  • Bariton
  • Beiträge: 1075
  • Dank erhalten: 10
er meint 90 Grad ... egal ....

hier wird es vielleicht klarer
www.bfiebig.de/tipps_.html#_8
Remember Joe Cocker
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Kann man den richtigen Ansatz nur selbst lernen? 01 Mär 2015 20:19 #116975

  • Eve
  • Eves Avatar
  • Offline
  • Sopran
  • Beiträge: 31
  • Dank erhalten: 2
Das mit den 45 Grad ist kein Witz, eigentlich sind aber 90 Grad gemeint. Es gibt sogar was im Internet drüber von Bastian Fiebig und das
Nur, ich habe es auch mal ausprobiert, aber irgendwie geht das nicht richtig, da ich die ganze Zeit nur darauf konzentriert bin das Mundstück so in den Mund zu kriegen, das ich spielen kann. Schaffe es sogar Töne rauszukriegen, aber dabei verkrampfe ich mich total.
Ich mache da wohl was falsch. Suche mal nach Bildmaterial.
Hier der Auszug von der berühmten 45 Grad Drehung:

8. Der verklemmte Ansatz - weg damit!

Ihr kennt das Problem - 20 Minuten gespielt und die Unterlippe schmerzt daß man denkt man hätte sich bereits durchgekaut. Dabei muß das nicht sein. Viele erlernen ihre Ansatztechnik von Klarinettisten, die dem Irrglauben anhängen, Saxophon sei quasi das "Zweitinstrument" zur Klarinette und hätte somit denselben Ansatz .... nun ja, mit klarem Verstand betrachtet bleibt da nicht viel gemeinsames, Zylindrischer Holzkorpus mit anderem Griffsystem und - anderem Ansatz! Der Klarinettist neigt zum "Lächeln" während er spielt, das wird schnell unangenehm da die vorherrschende Kieferspannung die Unterlippe stark belastet.

Die RINGSPANNUNG, die der Saxophonist quasi ausschließlich mit der Lippenmuskulatur erzeugt, ist deutlich belastungsfreier und ermöglicht es, die entstehende Schwingung im Rachenraum auf den Gaumen und über diesen in die Nebenhöhlen zu lenken - der Klang wird größer, fetter. Mit dem Laut "O" (Engl. "Four" sprechen") bzw. mit einer Lippenform die dem Pfeifen entspricht (am besten einen tief und streng gepfiffenen Ton denken!) - oder der berühmten Aussage der Queen "we are not amused" (Mundwinkel nach unten!) werdet ihr schnell zum Ziel kommen: Das Kinn streckt sich nach unten, die Zunge sinkt in den Kehlsack, das Gaumensegel hebt sich. Die Lippen umschließen den Ansatz kreisförmig und fest, die Zunge berührt das Blatt von unten in einem Winkel von ca. 45 Grad. Dann Druck aufbauen, der Kehldeckel bleibt IMMER geöffnet, Zunge lösen und der Ton erklingt augenblicklich.

Dann versucht, den Ansatz so weit zu lockern bis der Ton exakt einen Halbton tiefer ist als gegriffen (z.B. H bis zum Bb fallen lassen), dann den Ton wieder bis zur "richtigen" Tonhöhe anziehen. So lernt ihr, daß der Ansatz flexibel sein kann und ihr euch nicht ins Mundstück verbeißen sollt. Für besonders harte Fälle: Das Mundstück um 90 Grad drehen, dann steht es völlig quer zum Mund. Jetzt versucht, einen Ton zu blasen, aber OHNE euch total zzu verrenken, die Körperhaltung bleibt gleich nur den Kopf dürft ihr leicht drehen. Dann wieder in die ursprüngliche Haltung gehen - euer Ansatz ist deutlich lockerer geworden. Klar, weil die Kopfdrehung auch bewirkt, daß ihr das Kinn nach unten zieht, um überhaupt einen halbwegs normalen Ton zu spielen ...!
Lebt den Jazz,fühlt es-seid die Musik!
Letzte Änderung: 01 Mär 2015 20:27 von Eve.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Kann man den richtigen Ansatz nur selbst lernen? 01 Mär 2015 22:10 #116976

  • Abrasax
  • Abrasaxs Avatar
  • Offline
  • C-Melody
  • Beiträge: 349
  • Dank erhalten: 107
Genau das meine ich. Das Mundstüch steht dann hochkant.Das hat mir viel gebracht.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Kann man den richtigen Ansatz nur selbst lernen? 01 Mär 2015 23:10 #116978

  • antonio
  • antonios Avatar
  • Offline
  • Bariton
  • Beiträge: 1096
  • Dank erhalten: 26
Ach so...aber sorry, sowas halt ich definitiv nicht für zielführend. Da kann man ebenso gut einfach Pause machen. Wie soll man damit ein sicheres Gefühl für den Ansatz bekommen?
Ich spiele ja jetzt auch schon etliche Jährchen, aber diese "Technik" ist mir bisher noch nie begegnet, auch kein mir bekannter Lehrer vertritt sowas.

Na ja, jedem das Seine, gell...

antonio
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Kann man den richtigen Ansatz nur selbst lernen? 01 Mär 2015 23:47 #116980

  • sunkl
  • sunkls Avatar
  • Offline
  • Benutzer ist gesperrt
  • Beiträge: 64
  • Dank erhalten: 6
Hallo Abrasax
du kannst mir das mal zeigen wenn wir uns die Woche sehen ich bring die Videokamera mit
Gruß Kurt
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Moderatoren: pue
Ladezeit der Seite: 0.295 Sekunden

Neues im Forum

Mehr »

Wichtige Events

Keine Events gefunden.

Alle Events

Neues im Marktplatz

Inhalt PreisStadt Datum

Sopransaxophon Kohlert Regent ( / Saxophone)

Sopransaxophon Kohlert Regent
Verkaufe Sopransaxophon Kohlert Regent Seriennummer 88466. Zustand natürlich gebraucht, hat schon ei[...]
1 200.00 €
Lana
15.09.2018
von Christine
34 Klick(s)

Verkaufe Yamaha YAS-275 Altsaxofon ( / Saxophone)

Verkaufe Yamaha YAS-275 Altsaxofon
Ich biete ein gebrauchtes Yamaha Yas-275 Altsaxofon aus dem Besitz eines Musikstudenten. Das Sax[...]
550.00 €
01.09.2018
von MisterrrX
69 Klick(s)

Selmer Balanced Action Tenorsaxophon ( / Saxophone)

Selmer Balanced Action Tenorsaxophon
Seriennummer 29270. Das Horn wurde einmal am Knie repariert, und dünn drüberlackiert (sicher bei Sel[...]
6 600.00 €
Göttingen
30.08.2018
von mwalter
143 Klick(s)
Neuen Account oder einloggen.

Online sind:

Aktuell sind 175 Gäste und keine Mitglieder online

Helfe Saxwelt mit einer kleinen Spende:

Donate using PayPal
Betrag:

Danke für die Hilfe an:

SpenderWährungBetrag
Martinfür €:30.00
Bertfür €:12.34
SaxWS Huelsafür €:50.00
Ernstfür €:20.15
Späteinsteiger WSfür €:40.00
Klausfür €:25.00
Karinfür €:25.00
Matthiasfür €:10.00
Peterfür €:30.00
Martinfür €:30.00
Zum Anfang