Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Sopran, Alt, Tenor........warum eigentlich????

Sopran, Alt, Tenor........warum eigentlich???? 06 Mai 2009 05:19 #74210

  • Saxcop
  • Saxcops Avatar
  • Offline
  • Sopran
  • Beiträge: 46
Hallo liebe Saxweltgemeinde,

da es keine blöden Fragen gibt, stelle ich jetzt mal eine :) :

wie kam es eigentlich zur Entwicklung der unterschiedlichen Saxophontypen? Es kann ja nicht nur so sein, dass dem einen Spieler eher helle Töne gefallen, er ein Sopran spielt und ein anderer bevorzugt tiefe Töne und greift zum Tenor und derjenige, der sich nie so richtig entscheiden kann im Leben na, der spielt halt Alt:unsure:

Wie werden die einzelnen Saxophone im Orchester oder einer Jazzband eingesetzt? Ist das Alto eher was für die Leadstimme? Kann ja nicht sein, denn es gibt ja auch Tenorsolisten....

....wie verhält sich das alles zu einander?

Ich bin auf Eure Antworten gespannt.

Viele Grüße
Olli
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Sopran, Alt, Tenor........warum eigentlich???? 06 Mai 2009 12:18 #74228

  • pue
  • pues Avatar
  • Offline
  • Moderator
  • Beiträge: 2673
  • Dank erhalten: 87
Die Einteilung entspricht den gebräuchlichen Singstimmen:
Sopran
Alt
Tenor
Bariton
Bass

Countertenor=C-Melody, hehe

Sax hat vorher an der Bassklarinette getüftelt und für diesen Bereich ein Blechblasinstrument mit einfachem Rohrblatt entwickelt. Ich denke, er hat sehr schnell erkannt, dass sein Instrument klanglich eine Lücke zwischen Blech- und Holzbläsern schloss und es in allen Lagen gebaut. Es gab damals auch F- und C-Saxophone. Die klassische Einteilung ähnlich der Gesangsstimmen hat sich letztendlich durchgesetzt.

Wer nun im Jazz Lead spielt und wer nicht, hängt stark von Besetzung und Arrangement ab. Wie im Gesang, sind es meistens Alto oder Tenor, wie du schon sagtest. Es gab aber genauso herausragende und mitunter satzführende Sopranisten (Sidney Bechet, Johnny Hodges,...).

Das Bariton führt naturgemäß selten einen Satz an und war auch im Jazz erstmal ungewöhnlich. Ich glaube, es hat sich bei Duke Ellington eingeführt. Auch wenn es nicht satzführend ist, so gibt es auch auf dem Bariton feine Solisten: Gerry Mulligan, Pepper Addams,...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Sopran, Alt, Tenor........warum eigentlich???? 06 Mai 2009 20:16 #74250

  • Zebrion
  • Zebrions Avatar
  • Offline
  • C-Melody
  • Beiträge: 499
  • Dank erhalten: 5
Es ist natürlich auch nicht ganz einfach, den ganzen Tonumfang (orientieren wir uns mal am Klavier) mit *einem* Blasinstrument hinzubekommen.
;-)
Eigentlich ist schon alles gesagt.
Nur noch nicht von allen.
Karl Valentin
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Sopran, Alt, Tenor........warum eigentlich???? 07 Mai 2009 10:24 #74265

  • RainerBurkhardt
  • RainerBurkhardts Avatar
  • Offline
  • Bariton
  • Beiträge: 1075
  • Dank erhalten: 12
Außerdem geht es auch um den Klang.
Blasinstrumente klingen in den unterschiedlichen Lagen auch unterschiedlich.
Selbst wenn ein Sax 5 Oktaven abdecken könnte wäre das nicht immer gewollt, sondern der tiefe Bereich eines Tenorsax geht klanglich eben im tiefen Bereich des Altsax weiter, und nicht im mittleren Bereich des Tenorsax.
(dass das die wenigsten Arrangeure berücksichtigen ist nochmal was anderes ...)
Remember Joe Cocker
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Reeds-Shop

Sopran, Alt, Tenor........warum eigentlich???? 08 Mai 2009 00:10 #74289

  • Saxcop
  • Saxcops Avatar
  • Offline
  • Sopran
  • Beiträge: 46
Außerdem geht es auch um den Klang.
Blasinstrumente klingen in den unterschiedlichen Lagen auch unterschiedlich.
Selbst wenn ein Sax 5 Oktaven abdecken könnte wäre das nicht immer gewollt, sondern der tiefe Bereich eines Tenorsax geht klanglich eben im tiefen Bereich des Altsax weiter, und nicht im mittleren Bereich des Tenorsax.
(dass das die wenigsten Arrangeure berücksichtigen ist nochmal was anderes ...)

Hallo Rainer, wie meinste das denn?? der tiefe Bereich eines Tenorsax geht klanglich eben im tiefen Bereich des Altsax weiter und nicht im mittleren Bereich des Tenorsax.

Demnach müßte das Alt ja im tiefen Bereich noch tiefer klingen als ein Tenor - oder wie jetzt :unsure:

@ all: dank für Eure Antworten.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Sopran, Alt, Tenor........warum eigentlich???? 08 Mai 2009 00:45 #74290

  • pue
  • pues Avatar
  • Offline
  • Moderator
  • Beiträge: 2673
  • Dank erhalten: 87
Ja, wenn das Alt sein tiefes Bb spielt, dann ist das beim Tenor ein tiefes Eb. Beim Alt klingt der gleiche Ton voluminöser als beim Tenor, weil er den gesamten Resonanzraum nutzt.

Anders gesagt: klingt die Stimme der münsteraner Tatort-Staatsanwältin sehr tief, dann klingt die gleiche Tonhöhe bei mir sehr hoch.

Schau dir einen Vogel an. Nun hast du eine Erwartung, wie hoch und wie tief er zwitschern kann, oder? Wenn du den tiefsten Ton des Vogels wiedergeben wolltest, dann wäre es dir wahrscheinlich unmöglich. Zumindest wäre es im obersten bereich deiner Kopfstimme.

Hoch und tief klingt relativ zum Klangkörper. Höchst interessante Frage, wie ich gerade feststelle, muss aber ins Bett, bis sPeter
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Sopran, Alt, Tenor........warum eigentlich???? 08 Mai 2009 01:50 #74292

  • hwp
  • hwps Avatar
  • Offline
  • Subkontrabass
  • Hipness is not a state of mind,it's a fact of life
  • Beiträge: 5153
  • Dank erhalten: 25
Moin !

Ja, die Saxophone überlappen sich!
Denn das Saxophon klingt nicht überall gleich gut, oder gleich voll, oder gleich ausgeglichen!

Das liegt daran, das die Stimmung in Eb und Bb am vollsten klingt, und man aus dem heraus sie nur nahe überlappend legen konnte!

Nicht das es nicht möglich wäre, ein Sax >oben< dort enden zu lassen wo das andere beginnt, nur klingt das nicht besonders bei den gegebenen Abmaßen!

Die Kompromisse im Saxophonbau sind nicht wirklich genau beleuchtet worden!

Es ist zwar eine Tatsache das C und F Instrumente schlanker klingen, aber nur unter dem Aspekt des gewählten Durchmessers!

Das Mensurmaß,(Erweiterung bei einer definierten Länge) bezieht sich nur auf Ableitung z.B. Bb Tenor zu C-Tenor.

Würde man die Klangfarbe im Tenor/Bariton Bereich suchen, dann würde die Bauart C durchaus anwendbar sein, auch mit der Fülle des Klanges eventuell noch heftiger!

Aber man müsste sehr viel ändern!

Wir bemerken z.B. das auf ein großes Tonloch in Abständen ein kleineres folgt, das ist die Korrekturmaßnahme, damit die Töne untereinander bei Öffnung und Schließung stimmen!

Man hat sich auf die saxschen Regeln verlassen, die ja bis heute angewendet werden!

Eine Veränderung des Durchmessers Anfang bis zum Ende, würde vieles umwerfen, und so hat man es nie versucht!

Der volle Klang bei Marschinstrumenten wurde von der Stimmung geleitet, aber nur unter dem Aspekt der gegebenen Anfangsdurchmesser!

LG Hans
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Sopran, Alt, Tenor........warum eigentlich???? 08 Mai 2009 03:54 #74293

  • Saxcop
  • Saxcops Avatar
  • Offline
  • Sopran
  • Beiträge: 46
Hallo nochmal,

sehr interessant und sehr kompetent Eure Antworten - da bin ich echt platt und muß mir das gelesene erst mal auf der Zunge zergehen lassen.

Ich spiele ja noch nicht so lange Altsax, finde das Tenor aber auch sehr reizvoll (und es juckt mich in den Fingern, mir eines zu kaufen).

Nachdem was ich hier jetzt lese, scheinen die Unterschiede aber doch nicht so dramatisch zu sein, so warte ich lieber noch mit einer Neuanschaffung (zumal ich jetzt gar nicht wüßte, wo ich die Zeit her nehmen soll, das Tenor zu spielen und nur für nebenbei ist es ja doch zu teuer).

Wie seht Ihr das?

Viele Grüße
Olli
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Sopran, Alt, Tenor........warum eigentlich???? 08 Mai 2009 08:46 #74299

  • chrisdos
  • chrisdoss Avatar
Hallo,

ich denke Rainer hat den unterschiedlichen Klang der Register/Lagen gemeint, der von Arrangeuren nicht berücksichtigt wird.

Wenn ich in einem Sax-Ensemble einen homogenen Klang möchte, muss ich für alle in der gleichen Lage schreiben. das hat nichts mit Tonumfang oder klingender Tonhöhe zu tun.

Das liegt daran, dass die Saxophone beim Lagenwechsel wie ein anderes Instrument klingen. Es ist also stimmiger wenn z.B. bei einer aufsteigenden Tonleiter das Tenor bis max. gegriffen c# spielt und dann das Alto übernimmt oder Akkorde entsprechend gesetzt werden.

Liebe Grüße

Chris
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Sopran, Alt, Tenor........warum eigentlich???? 08 Mai 2009 10:54 #74305

  • RainerBurkhardt
  • RainerBurkhardts Avatar
  • Offline
  • Bariton
  • Beiträge: 1075
  • Dank erhalten: 12
jou, genauso meinte ich das
danke für die Verdeutlichung
Remember Joe Cocker
Letzte Änderung: 08 Mai 2009 10:54 von RainerBurkhardt.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Moderatoren: pue
Ladezeit der Seite: 0.257 Sekunden

Neues im Forum

Mehr »

Neues im Marktplatz

Inhalt PreisStadt Datum

Berg Larsen Steel 6 ( / Mundstücke)

Berg Larsen Steel 6
Das Mundstück habe ich im Februar letzten Jahres bei Thomann für 227€ gekauft und wenn es hoch kommt[...]
165.00 €
Solingen
23.07.2022
von Corinnacolonia
41 Klick(s)

Antigua 4240 von 2021 ( / Saxophone)

Antigua 4240 von 2021
Kaufdatum: 15.02.2021 im Musikhaus Martin Dieses schöne Antigua Tenorsaxophon wurde keine 20 Stun[...]
1 550.00 €
Solingen
23.07.2022
von Corinnacolonia
53 Klick(s)

Selmer S80 C* Alto / Altsax Mundstück - nagelneu ( / Mundstücke)

Selmer S80 C* Alto / Altsax Mundstück - nagelneu
Verkaufe Selmer S80 C* Mundstück - nagelneu. Genau 1 Minute angetestet. FP € 99,- zzgl. Vers[...]
99.00 €
Neukirchen-Vluyn
04.07.2022
von Eike Sax
60 Klick(s)
Neuen Account oder einloggen.

Online sind:

Aktuell sind 60 Gäste und keine Mitglieder online

Helfe Saxwelt mit einer kleinen Spende:

Donate using PayPal
Betrag:

Danke für die Hilfe an:

SpenderWährungBetrag
Martinfür €:30.00
Bertfür €:12.34
SaxWS Huelsafür €:50.00
Ernstfür €:20.15
Späteinsteiger WSfür €:40.00
Klausfür €:25.00
Karinfür €:25.00
Matthiasfür €:10.00
Peterfür €:30.00
Martinfür €:30.00
Zum Anfang