Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Mein C-mel ist endlich da!!! - und jetzt???

Mein C-mel ist endlich da!!! - und jetzt??? 06 Jan 2011 12:38 #97734

  • Nörchen
  • Nörchens Avatar
  • Offline
  • Sopran
  • Beiträge: 28
Hallo zusammen!

Gestern Abend habe ich stolz mein Paket von der Post nach Hause getragen - wertvolle Fracht:

Ein Buescher TrueTone, der Seriennummer nach zu urteilen, etwa Baujahr 1927. Die Versilberung ist noch komplett vorhanden. Das Original-Mundstück von Buescher (mit Blattschraube und Kappe) war auch dabei - sogar der alte Herzschoner steckte noch auf dem Korpus :)

Der Koffer.... nunja.... für den Transport hat es noch gereicht, aber dem sieht man das Lebensalter echt an. Und riechen kann man es auch. Dafür werde ich mir mal ein GigBag gönnen (ich trage meine Instrumente grundsätzlich auf dem Rücken mit mir herum)

Klappen, Mechanik, Daumenhalter, Klappenschutz etc. - alles noch dran. Die Mechanik scheint auch zwischendurch geölt worden zu sein - es ist auch nix verbogen. Die Oktavmechanik funktioniert auch, wie sie soll. Polster sind noch vorhanden. Teilweise scheinen sie recht neu zu sein - manche sind schon ein wenig älter. Kork und Filze sind dran - vielleicht fehlt irgendwo ein kleines Stückchen - das hab ich aber noch nicht entdecken können.

Ich habe zwei, drei kleinste Dellchen entdeckt - aber nichts, was die Bezeichnung als "Beule" verdienen würde.

Dann wollte ich mal ein wenig darauf spielen. Ich hab mir das gereinigte Original-Mundstück geschappt und stand vor dem Blätter-Problem. Ich hab nur Alto-Reeds zu Hause. Leider sind die an der Spitze des Mundstückes einen ganz winzigen Hauch zu schmal. Hab also mit der Mundstück-Blatt-Kombi keinen Ton rausbekommen. Ich hab dann mein Alto-Mundstück benutzt. Ich hab es kaum einen Zentimeter auf den Stimmkork geschoben bekommen. Es hielt trotzdem irgendwie. Und siehe da - in den hohen Registern konnte ich dem Horn sogar Töne entlocken (komischerweise funktionierten besonders gut die Palm-Keys). Die tieferen Töne konnte ich völlig knicken - da ging nix. Auch dann nicht, wenn ich die Oktavklappe dazunehme. Ich nehme mal an, das könnte daran liegen, dass das Ding (noch) nicht richtig eingestellt und möglicherweise auch undicht ist. Oder liege ich da jetzt völlig falsch?

Und da ich ja auch das Original-Mundstück habe - möchte ich es auch gerne benutzen. Nur welche Blätter nehme ich dafür? Auf der C-Mel Seite auf Saxwelt (Danke, mos!) habe ich gelesen, dass man die alten Mundstücke am besten mit Bassklarinetten-Reeds spielt. Ok. Nur welche nehme ich dafür? (hab gesehen, dass es welche mit deutschem Schnitt und französischem Schnitt gibt). Oder ist hier jemand mit einem Buescher-Mundstück, der noch andere Blätter benutzt?

Dann hab ich mich natürlich auch gefragt, wie ich das Horn am besten lagere. Mein Hauptsax (mit Goldlack) steht immer auf nem Ständer. Ich benutze den Koffer nur für den Transport. Wie sieht das denn mit versilberten Instrumenten aus? Laufen die im Ständer schneller an als im Koffer?

Und zu guter Letzt gehe ich davon aus, dass ich bei Gelegenheit mit dem Ding bei Toko vorstellig werde B)

Mir ist klar, dass mir jetzt keiner von euch einen konkreten Kostenvoranschlag für eine GÜ liefern kann - ohne das Horn überhaupt gesehen zu haben.

Aber mal so GANZ GROB - womit habe ich zu rechnen? Ich nehme an, dass folgende Dinge erledigt werden müssen:
- Auswechseln der Polster
- evtl. Erneuern der S-Bogenschraube
- neuer Stimmkork (der ist viel zu dick - auch für das Original-MPC)
- neue "Kleinteile" - Filze und Kork
- Ölen und Justieren der Mechanik
- Reinigung
- Ausbeulen von zwei Minidellchen


Fragen über Fragen.... bei Gelegenheit werde ich auch mal Fotos von dem "neuen" Horn hochladen.

Für Tipps und Anregungen in Richtung C-Mel und Vintages im Allgemeinen bin ich dankbar!

LG
Nörchen
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Mein C-mel ist endlich da!!! - und jetzt??? 06 Jan 2011 13:57 #97738

  • Hewe
  • Hewes Avatar
  • Offline
  • Sopran
  • Beiträge: 77
Hallo, im Allgemeinen sind die Originalmundstücke sehr eng und spielen nur recht leise. Ich spiele meine C-Melo´s mit Tenormundstücken.
MfG Hewe
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Mein C-mel ist endlich da!!! - und jetzt??? 06 Jan 2011 14:08 #97739

  • Saxfriend25
  • Saxfriend25s Avatar
  • Offline
  • Bariton
  • Musik ist die Sprache, die jeder versteht.
  • Beiträge: 1056
  • Dank erhalten: 7
Hi Nörchen,
herzlichen Glückwunsch zu Deinem C-Tenor B)
Ich spiele mein Conn mit Tenorblättern, auch hier mußt Du ein wenig experimentieren. Bassklarinettenblätter sind nicht unbedingt notwendig.
Das Original Mundstück von Buescher ( ich habe auch eins ) kannste vergessen, wie mein Vorredner schon erwähnte.
Ich hab ein Steamer von HWP, damit läuft es richtig rund....es gibt aber auch Mundstücke von einem Hersteller aus Australien ( Alzheimer läßt grüßen... )fällt mir noch ein, die sollen auch gut sein und sind preislich OK.
Mein Tip zur " Überholung ", Toko solltest Du es auf jeden Fall in die Hand drücken........es wird Dich sicherlich etwas kosten :silly:
VLG,
Saxfriend25
Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist.
V.H.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Mein C-mel ist endlich da!!! - und jetzt??? 06 Jan 2011 14:17 #97740

  • Saxfriend25
  • Saxfriend25s Avatar
  • Offline
  • Bariton
  • Musik ist die Sprache, die jeder versteht.
  • Beiträge: 1056
  • Dank erhalten: 7
ja, lagern würde ich das Horn im Koffer, vorausgesetzt, dass es trocken ist. Sonst putzt Du Dir einen Wolf :woohoo:

Die Originalmundstücke sind meist eng und leise, vermute mal, dass sie im häuslichen familiären Gebrauch damals nicht zu laut sein sollten. Mit einem richtig gute C-Tenor Mundstück geht das Horn erst richtig los.




Hier ist mal ein Soundbeispiel von mir und dem Conn Chu, es hat einen sehr eigenen Soundcharacter und wird durch das Steamer und einem Hemkeblatt sehr gut unterstützt. Toko hat es auch in seinen Fingern gehabt :) Durchschauen und Nachstellen der Achsen etc. 170 Euro :silly:
VLG,
Saxfriend25
Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist.
V.H.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Reeds-Shop

Mein C-mel ist endlich da!!! - und jetzt??? 06 Jan 2011 14:36 #97742

  • Bluesgerd47
  • Bluesgerd47s Avatar
  • Offline
  • Benutzer ist gesperrt
  • Beiträge: 314
  • Dank erhalten: 15
Hej, Nörchen,
willkommen im exklusiven Zirkel der C-Melody-Fans! :)
Da ich deren Stücker acht mein eigen nenne, möchte ich auch meinen Senf dazugeben. Ich spiele mein Buescher mit dem Original-Mundstück und kann nicht klagen. Ein Steamer von HWP habe ich mir noch nicht geleistet; aber ich bin sicher, er gibt dir hier in diesem Thread auch noch ein paar wichtige Tipps. Bei ihm bekommst du auch die richtigen Blätter für das C-Mel, egal welches Mundstück du nimmst. Wenn du zu Toko fährst, solltest du auf jeden Fall einen Abstecher zu HWP machen; ich bin damit immer bestens gefahren. Der Geruch aus dem Koffer geht mit dem Einstreuen von Katzenstreu (insgesamt 3 mal, dann aussaugen) ganz gut weg, anschliessend habe ich mit grobem Schwamm und ein wenig Schaum von Feinwaschmittel gute Ergebnisse erzielt.

Hannes, Toko! Arbeit kommt! :P
Hans! Mundstück einarbeiten! :lol:


Ich wünsche Dir viel Spaß mit dem Buescher und freue mich auf deine Erfahrungen!
Bluesige Grüße
Bluesgerd47 B)
Letzte Änderung: 06 Jan 2011 14:45 von Bluesgerd47.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Mein C-mel ist endlich da!!! - und jetzt??? 06 Jan 2011 14:46 #97743

  • Saxfriend25
  • Saxfriend25s Avatar
  • Offline
  • Bariton
  • Musik ist die Sprache, die jeder versteht.
  • Beiträge: 1056
  • Dank erhalten: 7
Aquilasax Mundstücke, jetzt hab ichs wieder..........
Ein Bueschermundstück refacen ist sicherlich keine schlechte Idee, ob es sich aber lohnt? Aber da gibts nur einen, der das beurteilen kann!
HWP B)

VLG,
Saxfriend25


Bluesgerd47,
welches von den C-Tenören gefällt Dir am besten?
Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist.
V.H.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Mein C-mel ist endlich da!!! - und jetzt??? 06 Jan 2011 17:06 #97749

  • Bluesgerd47
  • Bluesgerd47s Avatar
  • Offline
  • Benutzer ist gesperrt
  • Beiträge: 314
  • Dank erhalten: 15
Ach, Saxfriend, kannst du nicht was einfaches fragen? Ich liebe sie alle; eins muss noch zur GÜ, eins ist gerade da. Von den übrigen sechs finde ich das "Soloiste", ein Conn-Stencil von 1921, sehr schön im Klang, fetzig und rockig. Das Buescher klingt gaaanz anders, eher weich und runder. Die anderen lasse ich erstmal weg; dafür bin ich noch zu unbedarft. Ich habe mir für dieses Jahr fest vorgenommen, das Einstellen von Fotos und Soundbeispielen zu lernen...
Also noch ein bischen Geduld, bitte.

Bluesige Grüße
Bluesgerd47
der gern mal ein wenig "off topic" geht.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Mein C-mel ist endlich da!!! - und jetzt??? 06 Jan 2011 17:28 #97750

  • Saxfriend25
  • Saxfriend25s Avatar
  • Offline
  • Bariton
  • Musik ist die Sprache, die jeder versteht.
  • Beiträge: 1056
  • Dank erhalten: 7
Hi Bluesgerd,
zum Thema Buescher...ich habe ein Alto True tone von 1916, das ist sowas von schön im Klang und smooth in der Applikatur :woohoo:
Würd ich niemals hergeben dieses Schätzchen.
Das Einstellen von Fotos und Soundbeispielen ist keine große Sache B)
Hier gibts genug Helferlein,
Saxfriend25
Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist.
V.H.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Mein C-mel ist endlich da!!! - und jetzt??? 06 Jan 2011 23:55 #97760

  • Saxhans
  • Saxhanss Avatar
  • Offline
  • Alto
  • Beiträge: 175
  • Dank erhalten: 18
Hallo Nörchen,

ich spiele mein Buescher Truetone C-Mel mit dem originalen Mundstück von Buescher, mit einem moderneren von Aquilasax, aber auch mit einem alten Tenorsax-Mundstück mit runder Kammer aus den vierziger oder fünfziger Jahren.

Dazu verwende ich grundsätzlich Tenorsax-Blättchen, die funktionieren ganz gut.

Mein C-Mel ist Baujahr ca. 1920 und hat fast keinen Lack mehr.
Es klingt in der Tiefe recht kernig, da vibriert richtig die Luft.
Von der Applikatur her gibt es keinerlei Probleme, das Horn ist bequem zu greifen.

Wenn du ein Aquilax Mundstück willst schreib mir eine PM, ich kann dir sagen wer eines verkauft.

Gruß Hans

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.

Dieser Beitrag enthält einen Bildanhang.
Bitte anmelden (oder registrieren) um ihn zu sehen.

Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Mein C-mel ist endlich da!!! - und jetzt??? 08 Jan 2011 01:41 #97788

  • hwp
  • hwps Avatar
  • Offline
  • Subkontrabass
  • Hipness is not a state of mind,it's a fact of life
  • Beiträge: 5153
  • Dank erhalten: 25
Moin!

1) Überholung vom Instrument
Ich empfehle TOKO!

2) Mundstück original Buescher, erstmal mit Vintage reeds anspielen Stärke 3!
Wenn zu eng, dann etwas öffnen, *ökonomische Lösung*

3) Wenn das MPC generell zu dünn und matt klingt, dann nach Alternativen suchen!
Beechler/ARB
www.beechler.com/tipopenings.htm

Aquilla ist etwas zu eng, auch in der Bohrung, oder Kork auf 1mm runter schleifen.

LG Hans
Letzte Änderung: 08 Jan 2011 01:42 von hwp.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Ladezeit der Seite: 0.285 Sekunden

Neues im Forum

Mehr »

Neues im Marktplatz

Inhalt PreisStadt Datum

Altsaxophon Moennig Markneukirchen ( / Saxophone)

Altsaxophon Moennig Markneukirchen
Altsaxophon komplett mit S Bogen, gut gepolstert, jederzeit spielbar, ohne Koffer mit Mundstück Yama[...]
1 300.00 €
Attnang-Puchheim
05.04.2020
von Saxonkel
12 Klick(s)

Jazzliebhaber ( / Saxophone)

Jazzliebhaber
Schönes und elegantes KEILWERTH TONEKING SPECIAL Tenorsaxophon. Produktionsjahr 1977. Dieses Saxopho[...]
1 400.00 €
23.03.2020
von Jazzliebhaber
94 Klick(s)

LickWorkout - Der OnlineWorkshop ( / Unterricht)

LickWorkout - Der OnlineWorkshop
Die bereits bekannte Methode LickWorkout, die es auch als Hörlehrbuch gibt, startet nun als Workshop[...]
55.00 €
05.03.2020
von grosskopf
79 Klick(s)
Neuen Account oder einloggen.

Online sind:

Aktuell sind 117 Gäste und keine Mitglieder online

Helfe Saxwelt mit einer kleinen Spende:

Donate using PayPal
Betrag:

Danke für die Hilfe an:

SpenderWährungBetrag
Martinfür €:30.00
Bertfür €:12.34
SaxWS Huelsafür €:50.00
Ernstfür €:20.15
Späteinsteiger WSfür €:40.00
Klausfür €:25.00
Karinfür €:25.00
Matthiasfür €:10.00
Peterfür €:30.00
Martinfür €:30.00
Zum Anfang