Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: -Blattfeuchtigkeit-

-Blattfeuchtigkeit- 17 Aug 2011 23:42 #103356

  • prinzipal
  • prinzipals Avatar
  • Offline
  • Tenor
  • Beiträge: 867
  • Dank erhalten: 1
jedes 8 monate alte holzblatt klingt - falls es professionell benutzt wurde - mehr als solala lala !

der glaube, es gebe bei hybridblättern keinen verschleiß, ist natürlich unsinn, jedes material altert.

da bin ich froh, wenn ich in den realen einsatzbedingungen immer konstant gleiche bedingungen habe, egal wie das blatt heißt.

nur genau das können die holzdinger am wenigsten.

und den echten klang macht sowieso der spieler/die spielerin ...

:-D
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

-Blattfeuchtigkeit- 18 Aug 2011 00:26 #103357

  • hwp
  • hwps Avatar
  • Offline
  • Subkontrabass
  • Hipness is not a state of mind,it's a fact of life
  • Beiträge: 5153
  • Dank erhalten: 25
@saxophongirl

Nee, ich meine Arundo Donax, also Holz an sich!

Knickstrohhalm: Regulär mit Patent ein Herr Veith aus dem Sudetenland.
nicht regulär ein Bauer aus SH der 1922 zwei Rohre mit einem flexiblen Schlauch verbunden hat um seinen Ansaugstutzen der Güllepumpe um die Ecke zu kriegen! :laugh:

@prinzipal

Das sind die Argumente!

Die es auch schon in den 30/40/50/60/70/80/90er gegeben hat.

Legere geht auf Bariton und Bass recht gut über ein Jahr, Tenor –Alto- Sopran finde ich bescheiden und synthetisch.

Was mich irritiert hat, ist das Ausleiern der Forestone Blätter, das ist bei reiner Plaste anders.

Eine klangliche Gleichstellung zu Holz, … das sollte jeder selbst ausprobieren, ich kann sie nicht entdecken. :(

Allerdings klingen sie auf gestuften MPC, besser als reine Plaste Blätter!

LG Hans
Letzte Änderung: 18 Aug 2011 00:27 von hwp.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

-Blattfeuchtigkeit- 18 Aug 2011 09:09 #103361

  • Thomas
  • Thomass Avatar
  • Offline
  • Alto
  • Beiträge: 198
  • Dank erhalten: 5
hwp schrieb:
Eine klangliche Gleichstellung zu Holz, … das sollte jeder selbst ausprobieren, ich kann sie nicht entdecken. :(
ja, die Vor- und Nachteile liegen auf dem Tisch.
Ich hab nur bei der Klari mal Plaste probiert. Kam aber klanglich alles nicht in Frage, aber das tun halt die meisten "Holz"-Blätter auch nicht. Ich finde, es wäre halt mal interessant, die Materialien bei genau demselben Schnitt zu vergleichen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

-Blattfeuchtigkeit- 18 Aug 2011 09:35 #103362

  • tbeck
  • tbecks Avatar
  • Offline
  • Alto
  • Beiträge: 202
  • Dank erhalten: 18
Hi,
da ich von den Holzblättern schon ziemlich genervt bin, habe ich auch schon alle gängigen Kuststoffblätter ausprobiert. Fibracell, Fibrereed, Bari, Forestone und Legere. Die einzigen die ich klanglich akzeptabel finde sind die Legere und mit etwas Abstrichen die Forestone.
Allerdings kommen die klanglich auch nicht mit den Rico Jazz Select Holzblättern mit, die ich zurzeit nutze, da kann ich HWP auch nur zustimmen.
Die zwei Hauptprobleme die ich mit den Kunststoffblättern habe, neben dem Klang, ist zum einen die Feuchtigkeit, die sich auf den Blättern sammelt und zu Nebengeräuschen führt und zum anderen die Intonation, die bei mir mit Kunststoffblättern deutlich schlechter ist als mit Holzblättern, keine Ahnung warum.

gruss
Thomas
Low A is where it's at! (Ronnie Cuber)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Reeds-Shop

-Blattfeuchtigkeit- 18 Aug 2011 10:48 #103369

  • hwp
  • hwps Avatar
  • Offline
  • Subkontrabass
  • Hipness is not a state of mind,it's a fact of life
  • Beiträge: 5153
  • Dank erhalten: 25
@Thomas

Klarinette mit Plastik, jedenfalls auf meiner Bassklarinette klingt das
wie in einer Dose, irgendwie ständig eine Tendenz vorm überblasen, und eine Stärke weiter
klingt es wieder mulmig.

@tbeck

Also mit Legere, das sagte Dexter mir, und für Bariton ist das echt nicht schlecht.

Beim Bass wird nach einer kleinen Pause das Bambusblatt zu trocken, und wenn man dann
eine Staccato Begleitung im tiefen Bereich macht, dann fetzt es dir eine Scharte in die Unterlippe.
Nicht bei Legere Bass Blätter, sind allerdings sehr selten, Benedikt Eppelsheim hat sie aber.

LG Hans
Letzte Änderung: 18 Aug 2011 10:49 von hwp.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

-Blattfeuchtigkeit- 18 Aug 2011 11:03 #103372

  • tbeck
  • tbecks Avatar
  • Offline
  • Alto
  • Beiträge: 202
  • Dank erhalten: 18
Also mit Legere, das sagte Dexter mir, und für Bariton ist das echt nicht schlecht.
Hallo Hans,
kann ich grundsätzlich zustimmen, nur aus irgendeinem Grund hängt mit den Legere bei mir die Intonation teilweise daneben.
Das muss ich noch mal intensiver austesten!

lg
Thomas
Low A is where it's at! (Ronnie Cuber)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

-Blattfeuchtigkeit- 18 Aug 2011 11:17 #103374

  • hwp
  • hwps Avatar
  • Offline
  • Subkontrabass
  • Hipness is not a state of mind,it's a fact of life
  • Beiträge: 5153
  • Dank erhalten: 25
Moin Thomas!

Link MPC und welche Stärke, 2 1/2 ?

LG Hans
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

-Blattfeuchtigkeit- 18 Aug 2011 11:29 #103375

  • tbeck
  • tbecks Avatar
  • Offline
  • Alto
  • Beiträge: 202
  • Dank erhalten: 18
Link MPC und welche Stärke, 2 1/2 ?

Moin Hans,
genau Link MPC und 2 1/4.
Bei meinem Jupiter Bari ist das g" tendenziell ein wenig hoch, mit dem Legere verstärkt sich diese Tendenz und ich kriege es nicht korrigiert.
Mit meinem "neuen" Weltklang, das insgesamt besser intoniert, habe ich es noch nicht ausprobiert, da ich es gerade erst aus der GÜ zurück bekommen habe und es vorher nicht spielbar war.

lg
Thomas
Low A is where it's at! (Ronnie Cuber)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

-Blattfeuchtigkeit- 18 Aug 2011 11:57 #103376

  • hwp
  • hwps Avatar
  • Offline
  • Subkontrabass
  • Hipness is not a state of mind,it's a fact of life
  • Beiträge: 5153
  • Dank erhalten: 25
tbeck schrieb:
Link MPC und welche Stärke, 2 1/2 ?

Moin Hans,
genau Link MPC und 2 1/4.
Bei meinem Jupiter Bari ist das g" tendenziell ein wenig hoch, mit dem Legere verstärkt sich diese Tendenz und ich kriege es nicht korrigiert.
Mit meinem "neuen" Weltklang, das insgesamt besser intoniert, habe ich es noch nicht ausprobiert, da ich es gerade erst aus der GÜ zurück bekommen habe und es vorher nicht spielbar war.

lg
Thomas

Moin Thomas!

Es zwar nicht so billig, aber dann nimmst du ein 2,0 und machst einen 0,5 mm Cut mit dem Blattschneider.Ansprache wird leichter und senkt die Amplitude bei g" .


LG Hans
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

-Blattfeuchtigkeit- 18 Aug 2011 12:57 #103377

  • Thomas
  • Thomass Avatar
  • Offline
  • Alto
  • Beiträge: 198
  • Dank erhalten: 5
nochmal zur Feuchtigkeit.
Während dem Instrumentenaufbau hab ich immer das Blatt im Mund. Bei den kleinen Blättern ( KLari, Bassetthorn) bin ich so schon recht schnell betriebsbereit. Bei den grossen Blättern (Bassklari, ts, as) tu ich mich schwerer, weil die je nach Wetter viel mehr wellen . Ich nehme seit einer Weile bei den ts-Blättern das Rico-Dingens mit dem Vitalizer und ich bin damit viel schneller betriebsbereit wie mit der Bassklari, wo ich normales Etui nutze. Man hört ja oft, dass diese Dinger die Blätter dazu bringen zu schimmeln. Bis jetzt hab ich nix Negatives gemerkt ( bei einem Vandoren schon). Schaumermal ob das so bleibt. Damit ist man zwar nicht ganz so schnell bereit wie mit Plasten aber immerhin... die Richtung stimmt... :)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Ladezeit der Seite: 0.163 Sekunden

Neues im Forum

Mehr »

Neues im Marktplatz

Inhalt PreisStadt Datum

eBook-Bundle ( / Noten)

eBook-Bundle
Bis zum 17.7.2020 noch gibt es meine drei eBooks (Audiobooks) inklusive PlayAlongs zum Spzeil-Bundle[...]
29.00 €
11.07.2020
von grosskopf
9 Klick(s)

Aaron Drake Stubbie Tenor MPC ( / Mundstücke)

Aaron Drake Stubbie Tenor MPC
Ich biete ein Drake MPC an mit Siverstein Blattschraube auf Wunsch. Ansonsten ohne! Es handelt sich[...]
385.00 €
30974 Wennigsen
27.06.2020
von Saxophonia125
45 Klick(s)

Keilwerth Tenor Sax ( / Saxophone)

Keilwerth Tenor Sax
Altes Tenor Sax von Keilwerth. Das Sax ist über 60 Jahre in Familienbesitz. Es hat k e i n e Serien[...]
950.00 €
Zetel
23.06.2020
von Briwize
96 Klick(s)
Neuen Account oder einloggen.

Online sind:

Aktuell sind 68 Gäste und keine Mitglieder online

Helfe Saxwelt mit einer kleinen Spende:

Donate using PayPal
Betrag:

Danke für die Hilfe an:

SpenderWährungBetrag
Martinfür €:30.00
Bertfür €:12.34
SaxWS Huelsafür €:50.00
Ernstfür €:20.15
Späteinsteiger WSfür €:40.00
Klausfür €:25.00
Karinfür €:25.00
Matthiasfür €:10.00
Peterfür €:30.00
Martinfür €:30.00
Zum Anfang