Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Welches Mikrophon?

Welches Mikrophon? 13 Aug 2014 17:34 #115436

  • Steviesax
  • Steviesaxs Avatar
  • Offline
  • Alto
  • Beiträge: 117
  • Dank erhalten: 16
Liebe Saxweltler,

es würde mich freuen, wenn Ihr mit mir Eure Erfahrungen zu Mikrophonen für den Live-Auftritt teilen könntet.

Mein altes AKG Clip-Mikro hat endgültig seinen Geist aufgegeben. Ich brauche also was neues und möchte eigentlich weg von Clip-Mikros.

Ich denke, dass ich einen Allrounder brauche. Im Moment denke ich an Sennheiser MD 421 oder Rode NT 2A

Das ist dann auch so die Preisklasse, in der ich mich bewegen möchte/kann.

Ach ja, noch was: nutzt Ihr einen Vorverstärker für das Mikro?

Freue mich auf Ratschläge, Erfahrungsberichte etc.

Gruß

Stevie.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Welches Mikrophon? 13 Aug 2014 17:39 #115437

  • saxhornet
  • saxhornets Avatar
  • Offline
  • Alto
  • Beiträge: 159
  • Dank erhalten: 58
Weder das MD 421 noch das Rode NT 2A sind Clipmikros. Das MD 421 ist ein dynamisches, wird auch gerne Rasierer genannt und das Rode ist ein Großmembrankondensatormikrophon.

Erstmal musst Du Dich entscheiden, dynamisch oder Kondensator (benötigt Phantomspeisung).

Ich persönlich nutze live ein Clip on Kondensator: DPA 4099 und bin zufrieden. Ich nutze keinen Vorverstärker live, wofür denn?

Lg Saxhornet
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Welches Mikrophon? 13 Aug 2014 18:29 #115439

  • saxophonotto
  • saxophonottos Avatar
  • Offline
  • Bariton
  • Beiträge: 1343
  • Dank erhalten: 499
Hallo!
Das SHURE dürfte immer noch das Nonplusultra sein:

www.thomann.de/de/shure_sh55_serie_ii.htm

Beste Grüsse
Otto
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Steviesax

Welches Mikrophon? 13 Aug 2014 19:00 #115440

  • saxhornet
  • saxhornets Avatar
  • Offline
  • Alto
  • Beiträge: 159
  • Dank erhalten: 58
saxophonotto schrieb:
Hallo!
Das SHURE dürfte immer noch das Nonplusultra sein:

www.thomann.de/de/shure_sh55_serie_ii.htm

Beste Grüsse
Otto

Nein, eher nicht. Eine meiner Sängerinnen hat so ein Teil und da konnte ich es auschecken. Ist aber als Gesangsmikro live besser als man vielleicht glauben mag.

Lg Saxhornet
Letzte Änderung: 13 Aug 2014 19:04 von saxhornet. Begründung: Ergänzung
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Reeds-Shop

Welches Mikrophon? 13 Aug 2014 19:03 #115441

  • saxhornet
  • saxhornets Avatar
  • Offline
  • Alto
  • Beiträge: 159
  • Dank erhalten: 58
Hatte vorhin überlesen, daß es kein Clip on mehr sein soll. Clip on hat viele Vorteile live. Ich habe früher auch immer mit einem stationärem Mikro gespielt, das hat aber so viele Nachteile, daß ich das nie wieder machen werde.

Live käme dann schon das MD 421 oder das RE 20 in Frage. Von stationären Kondensatormikrophonen würde ich abraten, viel zu rückkopplungsempfindlich.

Lg Saxhornet
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Steviesax

Welches Mikrophon? 14 Aug 2014 08:43 #115442

  • Steviesax
  • Steviesaxs Avatar
  • Offline
  • Alto
  • Beiträge: 117
  • Dank erhalten: 16
Schon mal vielen Dank für die Rückmeldungen.

Clip fand ich jetzt nicht mehr so gut, weil mich das "Gebammel" mit dem Kabel genervt hat - ich muss auch zwischen Saxen wechseln und da fand ich das zunehmend störend. Habe jetzt schon ein paar Mal mit Standmikro gespielt und fand das im Vergleich sehr entspannend. Es ist auch so, dass wir jetzt keine dolle Show machen ... Ich muss mich also nicht während des Spiels großartig bewegen.

Deshalb ist Standmikro grds. ok.

Es sollte auch ein dynamisches sein.

Über ein SHURE Gesangsmikro (wenn auch nicht das hier empfohlene) spiele ich im Moment und bin nicht so glücklich.

Bei dem Vorverstärker war ich unsicher. Ich kenne mich mit den technischen Dingen leider sehr wenig aus - kümmere mich ums Saxspielen und das war´s dann. In meinen anderen Bands spielen wir entweder rein akustisch oder wir haben jemanden, der sich um alles kümmert. Dass ich mir selber Gedanken um Mikro etc. machen muss, ist daher für mich Neuland.

Saxhornet: Ich entnehme Deiner irritierten Frage, dass Vorverstärker nur was fürs Studio ist?

Weitere Erfahrungsberichte werden gern gelesen.

Beste Grüße

Stevie.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Welches Mikrophon? 14 Aug 2014 16:12 #115445

  • saxhornet
  • saxhornets Avatar
  • Offline
  • Alto
  • Beiträge: 159
  • Dank erhalten: 58
Steviesax schrieb:
Schon mal vielen Dank für die Rückmeldungen.

Clip fand ich jetzt nicht mehr so gut, weil mich das "Gebammel" mit dem Kabel genervt hat - ich muss auch zwischen Saxen wechseln und da fand ich das zunehmend störend. Habe jetzt schon ein paar Mal mit Standmikro gespielt und fand das im Vergleich sehr entspannend. Es ist auch so, dass wir jetzt keine dolle Show machen ... Ich muss mich also nicht während des Spiels großartig bewegen.
Du hast die gleichen Probleme beim Standmikro wie beim Clip (fast), eigentlich bräuchtest Du für jedes Sax ein eigenes Mikro, das separat eingestellt wird auf das jeweilige Sax. Mit dem gleichen Mikro musst Du dann halt mit Abstrichen beim Klang und eventuell Pegelproblemen leben. Über ein Kabel kannst Du auch bei einem STandmikro stolpern. Die Chance auf Rückkopplungen sind mit dem Clip on etwas geringer, wenn es gut eingestellt wurde und wenn Du bei einem Solo Dich doch mal mehr bewegst bleibst Du fürs Publikum zu hören, was beim Standmikro schnell ein Problem wird.

Es sollte auch ein dynamisches sein.
Kondenser als Standmikro wären für live auch schwierig und benötigen optimalen Bühnen- und Monitorsound mit geringen Lautstärken. Das heisst nicht das das gar nicht geht aber es ist aufwendig und bedarf eines guten Tontechnikers.
Bei dem Vorverstärker war ich unsicher. Ich kenne mich mit den technischen Dingen leider sehr wenig aus - kümmere mich ums Saxspielen und das war´s dann. In meinen anderen Bands spielen wir entweder rein akustisch oder wir haben jemanden, der sich um alles kümmert. Dass ich mir selber Gedanken um Mikro etc. machen muss, ist daher für mich Neuland.
Da musst Du Dir als Spieler einen Kopf drum machen, sonst wird Dir irgendetwas hingestellt und das ist nicht immer das was zu optimalen Ergebnissen führt, erst recht nicht wenn der Tontechniker sich nicht wirklich auskennt.
Saxhornet: Ich entnehme Deiner irritierten Frage, dass Vorverstärker nur was fürs Studio ist?
Im Normalfall gehst Du mit dem Mikro in ein Mischpult und da braucht es dann keinen Vorverstärker mehr, denn das macht das Mischpult. Anders sieht es aus wenn Du zuhause Aufnahmen machen willst. Da kann es sinnvoll sein zusätzlich zum Mischpult einen Vorverstärker (bei einigen Mikros, speziell wenn sie nur wenig PEgel liefern) zu nutzen oder das Mischpult sogar wegzulassen und vom Vorverstärker direkt in die Soundkarte zu gehen (was aber auch nicht zwingend notwendig ist).

Das MD 421 wird von Einigen sehr geschätzt, ich war da früher nicht so ein Fan von, habe es schon lange aber nicht mehr benutzt und kann da im Augenblick wenig zu sagen. Amtlich ist das RE 20 auf alle Fälle, eventuell nur etwas teuer.
Ansonsten im Nachbarforum zusätzlich mal fragen, da sind viele auch mit Mikros live unterwegs und da bekommst Du sicherlich noch die eine oder andere Antwort.

Lg Saxhornet
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Welches Mikrophon? 14 Aug 2014 22:10 #115448

  • SaxDocM
  • SaxDocMs Avatar
  • Offline
  • Bariton
  • Beiträge: 1189
  • Dank erhalten: 236
Früher habe ich verschiedene Clip on-Mikros im Life-Einsatz verwendet und war so lange damit zufrieden, bis ich einen Mitschnitt gehört habe, der dermaßen dünn geklungen hat, sodass ich ab diesem Zeitpunkt diese Mikros nicht mehr angerührt habe.
Da das legendäre AKG 440 für mich unerschwinglich ist, habe ich mir vor Jahren AKG C2000B - Mikros zugelegt, die wir im Sax-Quartett verwenden und mit denen wir sehr zufrieden sind. Dazu die technischen Daten (C2000B):

• Großmembran Kondensatormikrofon für Studio und Broadcast
• Richtcharakteristik Niere
• Übertragungsbereich 30-20.000 Hz
• Leerlauf-Übertragungsfaktor 20 mV/Pa (-34 dBV)
• Grenzschalldruckpegel 140/150 dB (k=0,5%)
• Äquivalentschalldruckpegel (CCIR 468-3) 30 dB
• Äquivalentschalldruckpegel 20 dB-A
• Signal/Rauschabstand (A-Bew.) 74 dB
• Vorabschwächung -10 dB, schaltbar
• Bassabschwächungsfilter 6 dB/Oktave unter 500 Hz
• elektrische Impedanz 200 Ohm
• empfohlene Lastimpedanz >1.000 Ohm
• Speisespannung 9-52 V Phantomspeisung nach DIN 45596
• Stromaufnahme <2 mA
• Anschlussstecker 3 pol. XLR-Stecker
• Oberfläche silbergrau
• inkl. Spinne

Grüße,
SaxDocM
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Steviesax

Welches Mikrophon? 15 Aug 2014 13:35 #115449

  • saxhornet
  • saxhornets Avatar
  • Offline
  • Alto
  • Beiträge: 159
  • Dank erhalten: 58
Clipmikro ist nicht gleich Clipmikro. Da gibt es starke Unterschiede.

Ein Stand-Kondensatormikrofon mag im Rahmen eines Saxophonquartetts durchaus gut gehen, bei Besetzung mit E-Gitarre, Schlagzeug, E-Bass, eventuell noch Monitore ist der Bühnensound aber schnell zu laut für einen Einsatz dieser Mikrofonart. Die sind meist sehr sehr empfindlich und problematisch was das Handling live angeht. Da ist dynamisch einfacher und unproblematischer.

Um welche Besetzung und Musikrichtung geht es denn überhaupt?

Lg Saxhornet
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Welches Mikrophon? 15 Aug 2014 13:53 #115450

  • saxophonotto
  • saxophonottos Avatar
  • Offline
  • Bariton
  • Beiträge: 1343
  • Dank erhalten: 499
Hallo!
Nachdem ich alles gelesen habe komme ich zu dem Schluss, dass jeder sein Micro in den Himmel lobt.
Egal welche Musikrichtung, es muss gut funktionieren, das tun fast alle, der Rest ist Geschmacksache.
Wenn es so einfach wäre, gäbe es 3 Micros und fertig.
Meiner Meinung nach hilft nur ausprobieren.
Ich habe viel probiert, Dynacord, Sennheiser, und viele weitere, auch verschiedene Shure, die waren alle Super.
Das 55 SH Series 11 hat aber den Vogel abgeschossen.
Ich spiele es schon 25 Jahre und es geht immer noch eiwandfrei obwohl es schon oft zu Boden gefallen ist.
Da fällt kein Plastikkopf ab und es bekommt auch keine Dellen.
Im Moment löst sich der Windschutz (Schaumgummi) ab.
4 Schräubchen lösen, neuen Schaumgummi einkleben und wieder zuschrauben.
Das hält wieder ewig.
Wie gesagt, probiere verschiedene auf der Bühne aus.
Du wirst dann das richtige für Dich finden.
Mit besten Grüssen aus Mainz
Otto.

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.

Dieser Beitrag enthält einen Bildanhang.
Bitte anmelden (oder registrieren) um ihn zu sehen.

Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Ladezeit der Seite: 0.326 Sekunden

Neues im Forum

  • Keine Beiträge vorhanden.

Neues im Marktplatz

Inhalt PreisStadt Datum

Schucht S-Bogen Tenor TN1 + Daumenhaken ( / Zubehör)

Schucht S-Bogen Tenor TN1 + Daumenhaken
Hallo, habe einen S-Bogen TN1 von Schucht und einen Daumenhaken zu verkaufen. Beide sind aus Mes[...]
599.00 €
26.04.2022
von odie
159 Klick(s)

Schucht S-Bogen Alt AN1 + Daumenhaken ( / Zubehör)

Schucht S-Bogen Alt AN1 + Daumenhaken
Hallo, habe einen S-Bogen AN1 von Schucht und einen Daumenhaken zu verkaufen. Beide sind aus Mes[...]
399.00 €
26.04.2022
von odie
136 Klick(s)

Berg Larsen Altsax Steel 100 ( / Mundstücke)

Berg Larsen Altsax Steel 100
Hiermit biete ich ein unbenutztes Berg Larsen Altsax Steel 100 Mundstück in perfektem Zustand an: -[...]
130.00 €
Mainz
15.04.2022
von boddyman
134 Klick(s)
Neuen Account oder einloggen.

Online sind:

Aktuell sind 83 Gäste und keine Mitglieder online

Helfe Saxwelt mit einer kleinen Spende:

Donate using PayPal
Betrag:

Danke für die Hilfe an:

SpenderWährungBetrag
Martinfür €:30.00
Bertfür €:12.34
SaxWS Huelsafür €:50.00
Ernstfür €:20.15
Späteinsteiger WSfür €:40.00
Klausfür €:25.00
Karinfür €:25.00
Matthiasfür €:10.00
Peterfür €:30.00
Martinfür €:30.00
Zum Anfang