Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Radioaktivität bei Hörnern aus Japan?

Radioaktivität bei Hörnern aus Japan? 29 Feb 2012 07:56 #107466

  • Yabbel
  • Yabbels Avatar
  • Offline
  • Sopranino
  • Beiträge: 4
Hallo,

ich habe lange überlegt, ob ich diese Frage stellen soll, aber sie läßt mich igendwie nicht los. Ich bin ein Fan japanischer Hörner und überlege derzeit ein Zukauf. Nun frage ich mich, ob Instrumente aus Japan nicht seit Fukushima kontaminiert sein könnten.

Das Bundesamt für Strahlenschutz hielt sich auf meine Anfrage hin sehr bedeckt. Man sagte nur, daß alle Importe aus Japan stichenprobenartig kontrolliert würden, was mich aber nicht wirklich beruhigen konnte.

Kann jemand Näheres dazu sagen? Kann man feststellen, wo das Metall herkommt, wo die Legierung hergestellt wird, wo es gelagert wurde usw.?

Eventuell wird sowieso in Taiwan oder Korea gefertigt oder aber Material eingekauft, dann wäre das ja alles kein Thema.

Bitte jetzt nicht verrückt machen lassen. Es reicht ja, wenn ich paranoid bin.

Grüße,

Yabbel.
Mit Jazz ist es, wie mit anderen Dingen auch: Irgendwann wird's albern.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Radioaktivität bei Hörnern aus Japan? 29 Feb 2012 11:51 #107473

  • bluemike
  • bluemikes Avatar
  • Offline
  • Bariton
  • Beiträge: 1503
  • Dank erhalten: 29
Hi,

da hilft nur ein Geigerzähler (funktioniert aber nur bei Violinen? *rofl*)

Nee, ganz im Ernst: Ich halte die Gefahr für relativ gering, denn erstens einmal werden auch die Japaner selbst testen und einen möglichen Skandal scheuen. Auch wenn man nicht an die Selbstkontrolle der Hersteller glaubt, ist das Messing wohl kaum kontaminiert, da erstens zugekauft und zum zweiten werden in Messing (Zink und Kupfer) kaum radioaktive Isotope eingearbeitet. Die Kontamination könnte also höchstens oberflächlich sein und sich damit sogar abwischen lassen.
Fernerhin reden wir selbst im Falle, dass das Instrument radioaktiv belastet wäre eher von Werten, die vergleichbar den Leuchtziffern auf der Armbanduhr wären - oder dem Verzehr eines Waldpilzgerichtes im bayerischen Wald.
next time you see me...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Radioaktivität bei Hörnern aus Japan? 29 Feb 2012 12:15 #107474

  • Ruediger Kramer
  • Ruediger Kramers Avatar
Vor längerem wurde schon in den entsprechenden Foren gefragt, ob japanische Photoapparate nun kontaminiert seien...

Dass aber chinesische Hörner Blei- und Radioaktivitäts-verseucht seien hatte ich vor einigen Jahren in ernst gemeinten Meldungen gelesen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Radioaktivität bei Hörnern aus Japan? 29 Feb 2012 12:32 #107475

  • Immerschraub
  • Immerschraubs Avatar
  • Offline
  • Benutzer ist gesperrt
  • Beiträge: 133
  • Dank erhalten: 17
mensch wenn das so wäre wäre das ja die billigste methode einen strahlenden ton zu bekommen :laugh: :laugh: :laugh: :laugh:

im ernst wenn da was dran ist sind die japaner *= vom Admin geändert* die letzten die das zugeben werden. die haben ja auch bei fukushima so viel verschwiegen wie nur eben möglich war B)
Letzte Änderung: 29 Feb 2012 15:57 von smatjes.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Reeds-Shop

Radioaktivität bei Hörnern aus Japan? 29 Feb 2012 13:18 #107476

  • bluemike
  • bluemikes Avatar
  • Offline
  • Bariton
  • Beiträge: 1503
  • Dank erhalten: 29
Hi,
die haben ja auch bei fukushima so viel verschwiegen wie nur eben möglich war

ja, im eigenen Land. Ob sich allerdings Yamaha leisten kann, kontaminierte Saxophone zu exportieren, glaube ich nicht. Das Risiko, gerade jetzt damit zu negativer Popularität zu kommen, ist zu groß, glaube ich, als dass sie riskieren würden, ihren Verkauf zu gefährden.
next time you see me...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Radioaktivität bei Hörnern aus Japan? 04 Mär 2012 18:27 #107588

  • smatjes
  • smatjess Avatar
  • Offline
  • Administrator
  • Beiträge: 5444
  • Dank erhalten: 154
Hiho,

ich habe bei Yamaha einfach mal direkt nachgefragt und die angehängte Erklärung des Europapräsidenten von Yamaha dazu erhalten, die ich in der Saxwelt veröffentlicehn darf.


Ich weiß, das Yamaha, wie auch viele andere Firmen (leider längst nicht alle), in Japan selbst weitreichende Kontrollen hierzu eingeführt hat um sicher zu stellen, dass Mensch und Material dort keinen Schaden nehmen.

Darüber hinaus werden alle Schiffe grundsätzlich vor dem entladen nochmals untersucht. Dies geschieht für Deutschland, soweit ich weiß, bereits in Rotterdam. Ob Hamburg, Bremen etc. selber nochmal messen weiß ich nicht. Sollte die Strahlenbelastung erhöht sein, wird dem Schiff die weitere Reise untersagt.

Allerdings, was danach passiert kann vermutlich keiner mehr sagen. Das aber wiederum hat dann nichts mehr mit der Katastrophe in Fukushima zu tun.

Ich denke, wir können uns recht sicher sein, das keine Strahlenbelastete Instrumente von Yamaha nach Deutschland kommen oder sonstwo hin.

Da wird Tschernobyl deutlich umfangreiche Auswirkungen auf uns gehabt haben.

Gruß
Smatjes

Dieser Anhang ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um den Anhang zu sehen

Dieser Beitrag enthält einen Anhang.
Bitte anmelden (oder registrieren) um ihn zu sehen.

ReedsShop
Unterstütze Saxwelt mit einer kleinen Spende! Siehe unten den PayPal-Button
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Radioaktivität bei Hörnern aus Japan? 05 Mär 2012 15:03 #107606

  • xcielo
  • xcielos Avatar
  • Offline
  • Alto
  • Beiträge: 221
Yabbel schrieb:
Es reicht ja, wenn ich paranoid bin.

Moin,

in der Tat, ich finde auch, dass das völlig ausreichend ist :S

In Anbetracht des unsäglichen Leids, welches durch diese Katastrophe über zig tausende japanische Menschen hernieder gegangen ist, kommt mir eine solche Frage hier in unserem bislang und weitgehend von dieser Art Katastrophen verschontem Landstrich nicht nur als paranoid vor, sondern beinhaltet fast schon einen gewissen Zynismus, auch wenn dies sicherlich völlig unbeabsichtigt war.

Gruß,
xcielo
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re:Radioaktivität bei Hörnern aus Japan? 05 Mär 2012 18:58 #107611

  • Yabbel
  • Yabbels Avatar
  • Offline
  • Sopranino
  • Beiträge: 4
Hallo xielo,

diese Anfrage war durchaus ernst gemeint.
Ich habe von Radioaktivität keine besonders große Ahnung und vielleicht
rührt daher ja auch meine Angst. Den Zusatz "Es reicht ja, wenn ich paranoid bin" habe ich geschrieben, um nicht andere Forumsmitglieder unnötig zu ängstigen.

Ich verstehe ehrlich gesagt nicht ganz, warum es mir in Anbetracht des
unglaublichen Leids der Japaner nun egal sein soll, ob ich über Jahre in ein
verstrahltes Horn blase oder nicht.

Ich verstehe auch nicht, was daran zynisch sein soll. Vielleicht können Sie mir das
mal stringent und logisch nachvollziehbar erklären?

Nebenbei bemerkt ist Ihre Antwort ja wohl auch nur ein Schuß ins Blaue.

Gruß,

Yabbel.
Mit Jazz ist es, wie mit anderen Dingen auch: Irgendwann wird's albern.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Radioaktivität bei Hörnern aus Japan? 05 Mär 2012 19:31 #107613

  • ophon
  • ophons Avatar
Das Statement von Yamaha finde ich bemerkenswert! Offenbar kontrolliert Yamaha auch die anderen 999 Container die auf dem Frachter sind auf deren mögliche Strahlung, oder hat Yamaha ein eigenes Schiff?
Der Sachverhalt lässt sich natürlich auch auf ein Frachtflugzeug übertragen.

Losgelöst der Problematik dieser Atom-Havarie ist doch das Schreiben nur ein W.sch.

Mit nachdenklichen Grüssen wünsche ich einen schönen Abend

ophon
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Radioaktivität bei Hörnern aus Japan? 05 Mär 2012 20:35 #107614

  • saxlover
  • saxlovers Avatar
  • Offline
  • Bariton
  • immer am tuten
  • Beiträge: 1639
  • Dank erhalten: 32
Leute, Leute...was sollte denn auf die Frage als ANtwort kommen? Wo lebt Ihr denn?

Das wird sicherlich tausende von mal an alle möglichen Firmen in Japan geschrieben. Und die müssen (!) doch antworten, das alles in Ordnung ist. Schriebe einer, da könnte was sein, würde es doch gleich heissen: "Die Produkte der Firma Futschimutschi sind verseucht!". Dann können die ihren Export gleich dicht machen.

Ich hätte mich vielleicht geschickter auf diese Fragen vorbereitet:
"Das unabhängige Institut Dr. Futschipaharma untersucht ständig unsere Produkte und zertifiziert die Unbelastung durch ihr Prüfsiegel".

So ist nun mal das Leben.

Die Frage war (sorry) genauso überflüssig, wie die Antwort.
LG HaJo

"Ist das Kunst, oder kann das weg?"
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1
  • 2
Ladezeit der Seite: 0.316 Sekunden

Neues im Forum

Mehr »

Wichtige Events


Alle Events

Neues im Marktplatz

Inhalt PreisStadt Datum

Alt Select Jazz ( / Mundstücke)

Alt Select Jazz
Ich verkaufe noch ein Mundstück, das praktisch nie zum Einsatz gekommen ist. D`Addario Select Jazz 6[...]
95.00 €
Wedel
29.11.2019
von helle
36 Klick(s)

Alt Van Doren V16 6 m ( / Mundstücke)

Alt Van Doren V16 6 m
Dieses war ein Fehlkauf und wurde nur etwa 2 Stunden gespielt. Ich konnte dann nicht mehr umtauschen[...]
80.00 €
Wedel
29.11.2019
von helle
37 Klick(s)

Sopran Theo Wanne Gaia 7 ( / Mundstücke)

Sopran Theo Wanne Gaia 7
Ich verkaufe ein sehr gut erhaltenes Sopranmundstück Theo Wanne Gaia. Mit Bkatschraube und Tasche. G[...]
275.00 €
Wedel
29.11.2019
von helle
50 Klick(s)
Neuen Account oder einloggen.

Online sind:

Aktuell sind 30 Gäste und ein Mitglied online

  • topi

Helfe Saxwelt mit einer kleinen Spende:

Donate using PayPal
Betrag:

Danke für die Hilfe an:

SpenderWährungBetrag
Martinfür €:30.00
Bertfür €:12.34
SaxWS Huelsafür €:50.00
Ernstfür €:20.15
Späteinsteiger WSfür €:40.00
Klausfür €:25.00
Karinfür €:25.00
Matthiasfür €:10.00
Peterfür €:30.00
Martinfür €:30.00
Zum Anfang