Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Erfahrungsbericht OL STM NY 7*

Erfahrungsbericht OL STM NY 7* 04 Aug 2009 22:18 #77306

  • clari_sax
  • clari_saxs Avatar
  • Offline
  • Sopranino
  • Beiträge: 13
Moin, @all,

gestern war es dann also endlich in der Post – mein bei wwbw direkt in den USA bestelltes Otto Link S(uper) T(one) M(aster) New York 7*. Mein persönliches Klangideal ist das der großen Tenoristen der Bigbands der 30-40er Jahre und dieses mpc soll lt. Otto Link den damaligen Links nachempfunden sein. Die Preisersparnis gegenüber deutschen Angeboten dafür war in jedem Falle verlockend gewesen, aber würde es nun auch besser sein, als das bisher auf meinem T-991 gespielte YANAGISAWA M 7? Hier also ein erster Bericht!

Zunächst einmal ist das STM NY 7* ein ziemlicher Klotz vergoldeter Glockenbronze und mit 133g auch 20g schwerer als das M 7. Das scheint nicht viel zu sein, verändert aber die gefühlte Statik des umgehängten Horns doch erheblich. Na, gut, das ist ungewohnt, aber nicht dramatisch.

Ärgerlicher schon, dass der Kork des S-Bogens nicht mehr passt, der Durchmesser der Mundstückaufnahme ist zu groß. Gut, so etwas lässt sich mit eingefettetem Papier provisorisch beheben, also – Luftholen zum ersten Ton! Hm, komisch ….

Durch die andere Formgebung hat man das Gefühl, „mehr“ im Mund zu haben. Das ist per se gut, öffnet sich doch automatisch auch den Hals weiter. Im ersten Moment war der Ton für mich wesentlich weicher, angenehmer, aber man konnte auch sagen: verschwommener.

Der Wechsel zum M 7 zu Vergleichszwecken war ja jedes Mal mit der Entfernung des abdichtenden Papierstreifens verbunden, der dabei dann natürlich kaputt ging und bei erneutem Wechsel neu geschnitten und gefettet werden musste – nervig. Dann habe ich das Ganze mal aufgenommen und mein erster Eindruck war: Ach, herrje, mit dem neuen Mundstück klinge ich ja fast wie ein Fagott!!!!!

Und doch – ich merkte, dass dies alles Anfangs- bzw. Umstellungsschwierigkeiten waren und spürte, dass der erste und günstigstenfalls unklare Eindruck dem Mundstück nicht gerecht wurde, da war noch mehr drin. Also fuhr ich gestern noch nach HH und die freundliche Mitarbeiterin meines Saxdocs Ingolf Mattern klebte mir auch tatsächlich bis heute Mittag einen neuen Korken auf den S-Bogen. So konnte ich das mpc also heute den ganzen Nachmittag testen – und bin nun einfach begeistert!!!!.

Mit einer Tip-Öffnung von 0.105 inch ist das OL STM NY 7* etwas offener als das Yanagisawa M 7 mit 0.095 inch. Auf letzterem blase ich JAVA 3-3,5, das OL gefällt mir im Moment aber am besten mit JAVA 2,5.

Insgesamt intoniert das Instrument jetzt deutlich besser, speziell die Töne der Palm- und Frontkeys waren vorher kritisch, da tendenziell gerne deutlich zu hoch. Die Tendenz ist noch da, aber bei weitem nicht mehr so ausgeprägt.

Die Ansprache ist über den ganzen Tonumfang perfekt und leicht, gerade und besonders auch bei den tiefsten Tönen. Der zunächst subjektiv als verwaschen empfundene Klang ist einem fetten, ausgesprochen prägnanten Ton gewichen. Der Sprung beim Registerwechsel wirkt vollkommen homogen.

Zusammengefasst: Wer ein Mundstück sucht, das einem eher traditionellen Klangideal verpflichtet ist, sollte das Otto Link STM NY unbedingt in Betracht ziehen!

LG - Chris
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Erfahrungsbericht OL STM NY 7* 04 Aug 2009 22:50 #77308

  • pue
  • pues Avatar
  • Offline
  • Moderator
  • Beiträge: 2673
  • Dank erhalten: 87
Na, das hört sich fein an. Stell doch mal ein paar Töne hier ein. Mich interessiert der Sound.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Erfahrungsbericht OL STM NY 7* 05 Aug 2009 02:25 #77317

  • hwp
  • hwps Avatar
  • Offline
  • Subkontrabass
  • Hipness is not a state of mind,it's a fact of life
  • Beiträge: 5153
  • Dank erhalten: 25
Moin Chris!

Das STM N.Y. gibt es schon viele Jahre.:huh:

Öffnung ist schon erheblich mehr!
Yanagisawa M7 = .094 = 2,39 mm
Otto Link 7* = .105 = 2,67 mm

Die Qualität ist schwankend, manche sind krum im Einlauf!:(

Oder meinst du das neue O.Link STM " Vintage" ?

LG Hans
Letzte Änderung: 05 Aug 2009 02:31 von hwp.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Erfahrungsbericht OL STM NY 7* 05 Aug 2009 13:19 #77324

  • Musikus12
  • Musikus12s Avatar
moin,

ich spiele das OL STM NY 6* seit etwa einem 3/4 Jahr und kann mich Chris Erfahrungsbericht voll und ganz anschließen.

Anfangs etwas ungewohnt und ein wenig schwammig im Sound, wollte ich es nach den ersten Stunden schon gar nicht mehr weg geben.

Ich habe mittlerweile genau den Sound, den ich mir persönlich auf dem Tenor (YTS 62) vorstelle und bin auch mit den Blaseigenschaften des STM NY sehr zufrieden.

Ich spiele darauf LaVoz medium, damit ist der Sound klar und dunkel. Die Ansprache in allen Lagen ist hervorragend, alle Töne kommen sauber und mit einer unglaublich exakten Intonation.

Für mich "das" MPC
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Reeds-Shop

Erfahrungsbericht OL STM NY 7* 20 Mär 2011 10:05 #99814

  • HanZZ
  • HanZZs Avatar
  • Offline
  • Alto
  • Beiträge: 225
Auch wenn das hier schon eine etwas ältere Diskussion ist: Kann mir irgendjemand mal den Unterschied zwischen den NY-Otto-Links und den Floridas erklären?

Ich selbst spiele ein STM NY 7* auf meinem '65er Mk VI (deutlicher unterschieb zu meinem Keilwerth SX90 übrigens) und überlege, ob ich mit einem anderen MPC einen *noch* weicheren Sound hinbekäme.

Cheers
HanZZ
ich signiere nix!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Erfahrungsbericht OL STM NY 7* 20 Mär 2011 14:39 #99815

  • ZMann
  • ZManns Avatar
  • Offline
  • Bariton
  • Beiträge: 1361
  • Dank erhalten: 9
Witzig, habe mir vor ein paar Wochen ebenfalls ein Otto Link STM New York, allerdings Größe 7, auf Ebay geschossen und will es gar nicht mehr hergeben. Davor spielte ich das Otto Link STM 6* (und das Zinner #78, ebenfalls vergrößerte Kammer). Das normale STM ist zwar deutlich durchsetzungsfähiger - aber der weichere, dunklere Sound des New York gefällt mir um Längen besser. Und die tiefsten Töne waren noch nie so sauber und locker leicht zu spielen. HWPs Großkammerphilosophie scheint tatsächlich zu stimmen. Irgendwann werde ich noch bei HWPs Fat-egg landen - oder wie das riesenfette Mundstückbaby von HWP noch mal?
Keep it stupid and simple!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Erfahrungsbericht OL STM NY 7* 23 Mär 2011 20:22 #99859

  • hwp
  • hwps Avatar
  • Offline
  • Subkontrabass
  • Hipness is not a state of mind,it's a fact of life
  • Beiträge: 5153
  • Dank erhalten: 25
ZMann schrieb:
Witzig, habe mir vor ein paar Wochen ebenfalls ein Otto Link STM New York, allerdings Größe 7, auf Ebay geschossen und will es gar nicht mehr hergeben. Davor spielte ich das Otto Link STM 6* (und das Zinner #78, ebenfalls vergrößerte Kammer). Das normale STM ist zwar deutlich durchsetzungsfähiger - aber der weichere, dunklere Sound des New York gefällt mir um Längen besser. Und die tiefsten Töne waren noch nie so sauber und locker leicht zu spielen. HWPs Großkammerphilosophie scheint tatsächlich zu stimmen. Irgendwann werde ich noch bei HWPs Fat-egg landen - oder wie das riesenfette Mundstückbaby von HWP noch mal?


Moin !


*Giant*

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.




Aber es klingt so dunkel,....im Prinzip schwarz,....für Beerdigungen...oder Wagner Festspiele. :S

LG Hans

Dieser Beitrag enthält einen Bildanhang.
Bitte anmelden (oder registrieren) um ihn zu sehen.

Letzte Änderung: 23 Mär 2011 20:24 von hwp.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Ladezeit der Seite: 0.198 Sekunden

Neues im Forum

Mehr »

Wichtige Events


Alle Events

Neues im Marktplatz

Inhalt PreisStadt Datum

Martin Committee Alt Sax 1937 ( / Saxophone)

Martin Committee Alt Sax 1937
Alt Sax MArtin Committee, generalüberholt, neu lackiert, sehr gut gemacht, die Gravur ist hervorrage[...]
1 200.00 €
Lahnau
17.03.2024
von Tom.66
771 Klick(s)

DOLNET "Bel Air" ca.1959, generalüberholt, schwarze Polster ( / Saxophone)

DOLNET "Bel Air"  ca.1959, generalüberholt, schwarze Polster
DOLNET "BEL AIR" Tenorsax, Baujahr ca. Ende 50er/Anfang 60er, generalüberholt 2022/23 bei Mike Duchs[...]
1 690.00 €
Bad Breisig
29.10.2023
von CharlieMariano
1530 Klick(s)

CANNONBALL "Mad Meg", neu überholt, 2 S-Bögen ( / Saxophone)

CANNONBALL "Mad Meg", neu überholt, 2 S-Bögen
Ich verkaufe mein wunderbares Tenorsax Cannonball "Mad Meg" aus der Big-Bell-Stone-Serie, Nr. 121xx[...]
1 790.00 €
Bad Breisig
29.10.2023
von CharlieMariano
2282 Klick(s)
Neuen Account oder einloggen.

Online sind:

Aktuell sind 116 Gäste und keine Mitglieder online

Helfe Saxwelt mit einer kleinen Spende:

Donate using PayPal
Betrag:

Danke für die Hilfe an:

SpenderWährungBetrag
Martinfür €:30.00
Bertfür €:12.34
SaxWS Huelsafür €:50.00
Ernstfür €:20.15
Späteinsteiger WSfür €:40.00
Klausfür €:25.00
Karinfür €:25.00
Matthiasfür €:10.00
Peterfür €:30.00
Martinfür €:30.00
Zum Anfang