Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Buescher Big B

Buescher Big B 05 Nov 2012 17:55 #110350

  • thommy
  • thommys Avatar
  • Offline
  • Sopran
  • Beiträge: 57
  • Dank erhalten: 11
Hallo,

ich spiele momentan, bzw seit ich angefangen habe, auf einem Yamaha YTS 275 (Tenor); also dem typischen "Schülerinstrument".
Das Horn ist zwar eigentlich nicht schlecht; aber der Sound gefällt mir nicht so sehr. Ich spiele mit dem Gedanken, mir ein Buescher Big B zuzulegen. Ich habe auch schon im Netz recherchiert; aber es gibt viele wiedersprüchliche Angaben über die Preise.
Manchmal liest man was von 1000 € (in USA), dann wieder, daß man mind. 2000€ rechnen muß.
Ich weiß, es ist natürlich auch immer ein gewisser ideeller Wert; aber im Netz finde ich kein Horn unter 2000 € (meist überarbeitet)

Meine Frage ist nun, ob ein Preis von ca. 2000 - 3000 € (in D) o.k. ist, oder ob das total überzogen ist (`Selmer ist ja noch wesentlich teurer)

Vielleicht kann mir jemand, der sich mit Vintage-Saxen auskennt, weiter helfen. Wie gesagt, es geht mir jetzt nicht primär um den Preis und ich weiß auch, dass gute Vintage Hörner nicht gerade billig sind, aber man muss ja nicht gewaltsam viel mehr ausgeben, als so ein Sax wert ist.
Wäre super, wenn mir jemand `n Anhaltspunkt geben könnte, was das Maximum ist.

Vielen Dank schonmal :)

Thomas
Letzte Änderung: 05 Nov 2012 17:56 von thommy.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Buescher Big B 05 Nov 2012 18:51 #110351

  • Immerschraub
  • Immerschraubs Avatar
  • Offline
  • Benutzer ist gesperrt
  • Beiträge: 133
  • Dank erhalten: 17
also erstmal sollte man wissen das eine ordentliche generalüberholung so eines instrumentes 600 und mehr euro kosten kann. wenn das horn also wirklich wie neu und top überholt ist sind 2000 oder mehr euro berechtigt.

dann muss man aber auch wissen das dieses horn in spielkomfort und auch in intonation einem yamah überlegen ist. klanglich allerdings trennen die beiden kannen welten und wenn mann auf den vintage sound steht ist es bestimmt eine gute wahl.

trotz alledem um sich ein bild über bespielbarkeit und klang zu machen unbedingt vor dem kauf anspielen
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: thommy

Buescher Big B 05 Nov 2012 19:02 #110353

  • PinkPanther
  • PinkPanthers Avatar
  • Offline
  • Sopran
  • Beiträge: 25
  • Dank erhalten: 1
Wenn der Sound vom Big b DEIN Sond ist und du mit dem Horn auch noch gut zurechtkommst dann ist es sicherlich soviel wert.
Und wenn du dann ein Selmer dagegen spielst und dir das Selmer besser gefällt dann hat du leider einen teuren Geschmack, und du mußt eben das doppele oder dreifache dafür ausgeben um dein Traumsax zu spielen.

Aber mal ganz davon abgesehen zahlst du für ein modernes Mittelklassehorn auch mal eben locker über 2000€ nur komischerweise fragt bei modernen Hönern aus Massenproduktion selten jemand ob es das auch wert ist.

Meiner Meinung nach sind die guten Vintagehörner allesamt bis auf Selmer unterbewertet, also freu dich wenn du mal ein Big b antestest und es dir so gut gefällt dass du ein Selmer dafür stehen lassen würdest.

Übrigens würde ich mich auch mal nach einem Aristocrat Series III umsehen die sind baugleich aber oft etwas günstiger zu haben.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: thommy

Buescher Big B 05 Nov 2012 23:05 #110354

  • el gitano
  • el gitanos Avatar
  • Offline
  • Alto
  • Beiträge: 199
  • Dank erhalten: 10
Immerschraub schrieb:

dann muss man aber auch wissen das dieses horn in spielkomfort und auch in intonation einem yamah überlegen ist.

bevor jemand deine Worte falsch versteht, nicht "überlegen", sondern "unterlegen", denke du meinst es auch so.
Letzte Änderung: 05 Nov 2012 23:06 von el gitano.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Reeds-Shop

Buescher Big B 07 Nov 2012 11:29 #110366

  • thommy
  • thommys Avatar
  • Offline
  • Sopran
  • Beiträge: 57
  • Dank erhalten: 11
Hallo,

vielen lieben Dank für Eure Antworten. Das hat mir auf jeden Fall schonmal ein ganzes Stück weiter geholfen.
Das mit dem vorher anspielen ist natürlich eigentlich klar; aber wie soll das gehen, wenn man ein Sax aus den USA kauft? In D werden die Hörner ja relativ selten angeboten.
Hat jemand schon Erfahrungen mit dem Kauf eines Saxes in Amerika. O.k. das mit Verzollung und MwsT ist klar; ich meine eher mit der Qualität der Überholungen dort usw., weil die meisten Hörner von dort als spielbereit angeboten werden, oder wäre es besser doch lieber eines in Deutschland zu erstehen, bzw. das Sax in Deutschland überholen zu lassen?

Übrigens hatte ich schonmal ein Big B angetestet und es hat mich fast umgehauen :silly:
Das mit der etwas anderen Spielbarkeit ist bei mir eh´nicht so entscheidend, da ich ohnehin nicht der schnellste Spieler bin; ganz im Gegenteil; mit meinen relativ langen Fingern, komme ich damit sogar eher besser zurecht :) Glaube ich zumindest.

LG

Thomas
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Buescher Big B 07 Nov 2012 12:57 #110368

  • peseli
  • peselis Avatar
  • Offline
  • Sopranino
  • Beiträge: 12
  • Dank erhalten: 1
also meine erfahungen mit hörnern aus Usa is durchweg positiv. die verkäufer
sind (leider) meißt ehrlicher als unsere landsleute und der zustand ist oft, bis zu weit besser als beschrieben.

die meisten us überholungen sind gut und bis auf die letzten quentchen der feinjustierung ok gewesen.

da ein überholtes auch oft nur 200-300$ teurer ist als ein gleichwertiges nicht überholtes kann ein "nicht selber überholer" auch da zugreifen.

LG Peter
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: thommy

Buescher Big B 07 Nov 2012 16:42 #110372

  • Steviesax
  • Steviesaxs Avatar
  • Offline
  • Alto
  • Beiträge: 117
  • Dank erhalten: 16
Hallo,

Kaufen in den USA ist im Prinzip ok. Die Saxe dort sind gleich gut oder schlecht überholt wie hier. Wenn Du bei einem der bekannteren Händler kaufst, sollte das kein Problem sein. Ich sehe die Schwierigkeit eher da, dass Du in gewisser Weise "die Katze im Sack" kaufst. Denn bei den Vintage-Hörnern ist die Streuung größer als bei modernen Instrumenten. Nicht unbedingt im Sinne von gut oder schlecht, sondern einfach anders. Soll sagen Big B ist nicht immer gleich Big B - das eine haut Dich um, das andere lässt Dich kalt. Da ist der Aufwand mit Zusenden und ggfs. Zurücksenden bei Nichtgefallen in die USA natürlich größer (inkl. Zollformalitäten). Der Transport selbst stellt auch noch mal ein Risiko (Beschädigung) dar.

Es spricht daher grds. mehr dafür, das Horn nach Möglichkeit hier zu erwerben und (der übliche Hinweis) es auch anspielen zu können. Aber wenn das Angebot hier eher mager ist und Du nicht lange warten magst, ist es den Aufwand vielleicht wert. Wie gesagt: Unterschiede in der Qualität der Instrumente sehe ich eigentlich keine.

Viel Erfolg bei der Suche

Steviesax
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: thommy

Buescher Big B 24 Nov 2012 20:14 #110537

  • thommy
  • thommys Avatar
  • Offline
  • Sopran
  • Beiträge: 57
  • Dank erhalten: 11
Hallo,

nun ging es doch schneller, als ich dachte :lol: Seit gestern bin ich Besitzer eines Big B, und was soll ich sagen?: Hammer!!! Es kommt mir vor, als hätte ich mind. ein Jahr Üben "gespart". Unfassbar tolle Ansprache ( und das mit `nem billigen Yamaha-MPC, also noch nichtmal optimal), super Klang (fiel auch unserer Altsaxophonistin, gestern bei unserer Bandprobe, sofort auf), und vor allem eine um Welten bessere Intonation, als beim Yamaha?!? und nach einer ganz kurzen Eingewöhnung kam ich auch sofort mit dem Keywork super zurecht (o.k., die Bb-Klappe geht etwas schwer; aber das Horn landet eh´ nochmal beim Saxdoc zum durchchecken), aber ich konnte sofort um Welten besser darauf spielen, was natürlich nicht für alle Spieler gelten muss ;) , als auf dem Yamaha :laugh:

Also mich hat das Teil voll umgehauen; also ich würde auch(fortgeschrittenen) Anfängern empfehlen, mal ein altes Amihorn anzutesten. Kann jedenfalls lohnenswert sein; und immerhin sind das ja schließlich auch Profiinstrumente.

LG

thommy
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Ladezeit der Seite: 0.482 Sekunden

Neues im Forum

Mehr »

Neues im Marktplatz

Inhalt PreisStadt Datum

eBook-Bundle ( / Noten)

eBook-Bundle
Bis zum 17.7.2020 noch gibt es meine drei eBooks (Audiobooks) inklusive PlayAlongs zum Spzeil-Bundle[...]
29.00 €
11.07.2020
von grosskopf
17 Klick(s)

Aaron Drake Stubbie Tenor MPC ( / Mundstücke)

Aaron Drake Stubbie Tenor MPC
Ich biete ein Drake MPC an mit Siverstein Blattschraube auf Wunsch. Ansonsten ohne! Es handelt sich[...]
385.00 €
30974 Wennigsen
27.06.2020
von Saxophonia125
53 Klick(s)

Keilwerth Tenor Sax ( / Saxophone)

Keilwerth Tenor Sax
Altes Tenor Sax von Keilwerth. Das Sax ist über 60 Jahre in Familienbesitz. Es hat k e i n e Serien[...]
950.00 €
Zetel
23.06.2020
von Briwize
108 Klick(s)
Neuen Account oder einloggen.

Online sind:

Aktuell sind 72 Gäste und keine Mitglieder online

Helfe Saxwelt mit einer kleinen Spende:

Donate using PayPal
Betrag:

Danke für die Hilfe an:

SpenderWährungBetrag
Martinfür €:30.00
Bertfür €:12.34
SaxWS Huelsafür €:50.00
Ernstfür €:20.15
Späteinsteiger WSfür €:40.00
Klausfür €:25.00
Karinfür €:25.00
Matthiasfür €:10.00
Peterfür €:30.00
Martinfür €:30.00
Zum Anfang