Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Hohe Töne beim Sopran...

Hohe Töne beim Sopran... 22 Jan 2010 15:34 #85017

  • Cozy
  • Cozys Avatar
Also, ich hatte ja am Mittwoch meine erste Stunde bei meinem Lehrer. Neben den vielen neuen Infos, die so auf mich hereingeprasselt sind, blieb eines hängen, das ich im nachhinein überhaupt nicht verstehe.

Er sagte, die Kunst beim Sopranspielen seien die hohen Töne auch so erklingen zu lassen, wie sie auch gegriffen werden. Oder richtig zu hören? Hm, irgendwie war das für mich ziemlich verwirrend für mich, weil wenn ich doch auch etwas bestimmtes greife doch auch eine bestimmte Note spiele oder nicht? Oder was könnte man denn da falsches heraushören? *grübel* :dry:

Ich habe diesen Satz erstmal nur registriert und "abgelegt" aber das spukt immer noch so in meinem Kopf herum. Was hat er denn damit bloss gemeint?

Ich meine, ich kann mir vorstellen, dass das vielleicht nicht einfach wird die Töne sauber erklingen zu lassen aber...die Töne so erklingen zu lassen, wie sie auch gegriffen werden?

Vielleicht hat ja jemand eine Erklärung dafür.
Möglicherweise habe ich da sogar etwas falsch verstanden? :dry:
Auf jeden Fall werde ich auch noch mal persönlich nachfragen aber so lange möchte ich nicht warten bzw. Eure Meinungen interessieren mich auch sehr dazu. ;)

Ansonsten war der Unterricht echt prima!
Er hat mich übrigens auch mit einem Sopran begleitet. Wunderschön. Das hätte ich nicht gedacht und der Unterricht machte so sogar doppelt so viel Spass. Ich freue mich auf jeden Fall schon auf die zweite Stunde. :lol:

Liebe Grüsse

Cozy
Letzte Änderung: 22 Jan 2010 15:36 von Cozy.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Hohe Töne beim Sopran... 22 Jan 2010 16:22 #85018

  • pue
  • pues Avatar
  • Offline
  • Moderator
  • Beiträge: 2673
  • Dank erhalten: 87
Na, das Wichtigste ist doch erst mal, dass du Spass hattest!

Die hohen Töne auf dem Sopran sind nicht allzu einfach zu intonieren. Vielleicht meint er das. Das heißt, obwohl richtig gegriffen, können sie zu hoch oder zu tief klingen, wenn der Ansatz nicht hundert pro ist. Um das korrigieren zu können, muss man aber erst einmal hören lernen, ob sie nun zu hoch, zu tief oder eben in der richtigen Tonhöhe klingen.

Um einen schönen Ton in der richtigen Tonhöhe erklingen zu lassen, braucht es nicht nur den richtigen Griff. Genau wie hinter dem Tonanreger, also hinter dem Blättchen, so muss auch vor dem Blättchen ein der gespielten Tonhöhe entsprechend großer Resonanzraum sein. Dein Mund- und Rachenraum sollte sich bei tiefen Tönen in Richtung 'O' und bei höheren Richtung 'I' formen.

Dritter Aspekt ist der Druck der Unterlippe auf das Blättchen. Bei hohen Tönen wird es etwas mehr ans Mundstück gedrückt, so dass der schwingende Teil sich verkürzt.

Das wären die drei wichtigsten Faktoren, die die Tonhöhe beeinflussen.

Aber all das lernt man mit der Zeit automatisch.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Hohe Töne beim Sopran... 22 Jan 2010 21:17 #85019

  • Cozy
  • Cozys Avatar
Danke Pue, das hast Du wirklich sehr schön verständich erklärt. :kiss:

Nun habe ich es auch verstanden und werde mich (obwohl es total kompliziert klingt), nicht verrückt machen lassen.
Eines schön nach dem anderen.

Das üben nach einem bestimmten Konzept bzw. Ziel (die nächste Unterrichtsstunde) macht noch viel mehr Spass. ;)

Liebe Grüsse

Cozy
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Hohe Töne beim Sopran... 23 Jan 2010 07:57 #85026

  • hwp
  • hwps Avatar
  • Offline
  • Subkontrabass
  • Hipness is not a state of mind,it's a fact of life
  • Beiträge: 5153
  • Dank erhalten: 25
Moin!

Und das Mundstück!
Ein Buescher geht sehr gut mit original MPC! ;)


LG Hans

süsses File!

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.

Dieser Beitrag enthält einen Anhang.
Bitte anmelden (oder registrieren) um ihn zu sehen.

Letzte Änderung: 23 Jan 2010 07:57 von hwp.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Reeds-Shop

Hohe Töne beim Sopran... 23 Jan 2010 12:22 #85032

  • Cozy
  • Cozys Avatar
Moin Moin Hans, :)

ja, mein derzeitiges Mundstück ist auch wirklich nur ein Notbehelf um schneller beginnen zu können. Ich halte auch schon tatsächlich Ausschau nach einem original Buescher Mundstück aber nicht gerade leicht zu finden. :huh:

Aber früher oder später werde ich sicherlich über eines stolpern, dass meins sein soll. Ich bin schon gespannt wie ein Regenschirm, in wie fern das klanglich einen Unterschied macht und last but not least wäre dann mein "Oldie" auch wieder komplett. ;)

LG Cozy
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Hohe Töne beim Sopran... 15 Feb 2010 14:45 #86270

  • Marcos
  • Marcoss Avatar
  • Offline
  • Sopranino
  • Beiträge: 19
Und um das Gehör in bezug auf die Intonation gut zu schulen am besten immer mit einem (chromatischen) Stimmgerät kontrolieren.... hilft :-)
"da weiß man was man (wirklich) spielt" ;-)
Gruß marcos
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Hohe Töne beim Sopran... 15 Feb 2010 17:02 #86290

  • Saxfriend25
  • Saxfriend25s Avatar
  • Offline
  • Bariton
  • Musik ist die Sprache, die jeder versteht.
  • Beiträge: 1056
  • Dank erhalten: 7
Hi,
ja die hohen Töne :silly: Die machen mir auch sehr zu schaffen und bei meinem letzten Versuch mit dem Stimmgerät,wurde mir ganz anders :ohmy:
Da ist Üben angesagt und die richtige Mundstück- und Blattkombination.
Wie Marcos es sagt, mit dem gerät weißt Du dann wirklich, welchen Ton Du da spielst und das ist natürlich gut für Deine Gehörbildung :)
Also, bleib dran.....,
Saxfriend25

PS: Frag doch mal HWP, ob da nicht bei ihm noch ein kleines schnuckeliges Mundstück von Buescher einfach so " herumliegt " :woohoo:
Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist.
V.H.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Moderatoren: pue
Ladezeit der Seite: 0.133 Sekunden

Neues im Forum

Mehr »

Neues im Marktplatz

Inhalt PreisStadt Datum

Geoff Lawton für Tenorsax ( / Mundstücke)

Geoff Lawton für Tenorsax
Hiermit verkaufe ich ein Mundstück von Lawton, Modell 8* B in sehr gutem Zustand
295.00 €
18.09.2020
von RMC
9 Klick(s)

Studiobricks Übekabine OnePlus ( / Zubehör)

Studiobricks Übekabine OnePlus
Übekabine Studiobricks für Saxophon, Trompete etc. Sehr hochwertige Verarbeitung, sehr gute Schalld[...]
3 500.00 €
Stuttgart
18.09.2020
von saxyMartin
9 Klick(s)

Selmer Mark VI 1970 ( / Saxophone)

Selmer Mark VI 1970
Hallo Saxwelt, Ich bin auf der Suche nach einem neuen Zuhause für mein Selmer Mark VI Altsaxophon B[...]
4 500.00 €
Hannover
09.09.2020
von steffensteffen
70 Klick(s)
Neuen Account oder einloggen.

Online sind:

Aktuell sind 65 Gäste und keine Mitglieder online

Helfe Saxwelt mit einer kleinen Spende:

Donate using PayPal
Betrag:

Danke für die Hilfe an:

SpenderWährungBetrag
Martinfür €:30.00
Bertfür €:12.34
SaxWS Huelsafür €:50.00
Ernstfür €:20.15
Späteinsteiger WSfür €:40.00
Klausfür €:25.00
Karinfür €:25.00
Matthiasfür €:10.00
Peterfür €:30.00
Martinfür €:30.00
Zum Anfang