Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Nach langer zeit mal wieder anfangen...

Nach langer zeit mal wieder anfangen... 14 Nov 2009 22:34 #81918

  • Ebil
  • Ebils Avatar
  • Offline
  • Sopranino
  • Beiträge: 16
Hallo erstmal,

Ich habe vor 7~8 Jahre 2 Jahre lang in einem Orchester gespielt, mit unterricht.
Nun hab ich wieder lust anzufangen, und ärger mich schon überhaupt aufgehört zu haben (war halt noch jung und habe den wert des schönen instruments nocht nicht so gekannt ;) ).
Das instrument damals war von der Schule gemietet, und wir hatten auch kein Geld mir danach ein neues zu kaufen. Es ist eigentlich wie ein kompletter neueinstieg, da es halt schon echt lange her ist.

Aufjedenfall hab ich nun etwas Geld zusammengekratzt und mir eins geholt, das SAS 75 von thomann. Hatte halt nicht mehr Geld für nen qualitätssax. Aber ich denke für den einstieg reicht es.

Sooo das war meine vorgeschichte und Sax, nun zu einem Problem ^^.
Ich kann das tiefe C und D nicht so gut anspielen, der ton ist unsauber, quietscht, oder schwankt viel (schwer zu beschreiben), es ist kein Problem wenn ich nur den Ton spielen soll, aber von anderen Ton Sauber auf C oder D zu wechseln ist schwer.
Woran liegt das? Ist es allgemein ein schwerer Ton und es kommt mit der Übung?

Nächstefrage: Ich les oft das bei einem Billigen sax ein gutes mundstück zur besseren Intonation hilft, das yamaha 4C soll zb gut sein.
Lohnt es sich darin zu investieren oder nicht?

Das wars erstmal, schönes Forum :)
Hoffe mir kann hier jemand weiterhelfen.

Ebil~
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Nach langer zeit mal wieder anfangen... 14 Nov 2009 23:01 #81919

  • 1286er
  • 1286ers Avatar
  • Offline
  • Alto
  • Beiträge: 105
Hallo Ebil!

Zuerst mal,herzlich Willkommen in dieser "Welt"!
Nun zu deinem Problem: ja,die tiefen Töne sind nun mal schwer zu spielen und wenn man noch nicht so lange spielt,sollte man sich erst einmal auf die anderen,leichteren Töne konzentrieren!
Es stellt sich auch die Frage,ob du einen Lehrer an deiner Seite hast und falls ja,so wird er dich schon bei deinen Problemtönen unterstützen!
Das Yamaha 4C Mundstück ist ein sehr gutes Anfängermundstück und ich denke,das der größte Teil der Saxophonisten damit angefangen hat! B)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Nach langer zeit mal wieder anfangen... 14 Nov 2009 23:10 #81920

  • Ebil
  • Ebils Avatar
  • Offline
  • Sopranino
  • Beiträge: 16
Danke für das willkommen und die antwort :)

Einen Lehrer hab ich nicht, auch nicht wirklich Zeit dafür.
Auch will ich das Spielen nicht zu einem Zwang verkommen lassen das ich spielen muss, auch wenn ich keine lust habe.
Ich hatte schonmal 2 Jahre einen Lehrer, weiss also noch einiges, einiges aber auch nicht.
Ich denke aber ich werde in ein paar monaten ab und an mal zu einem Lehrer gehen der mich kontrolliert, nicht das ich voll daneben liege :)

Na dann weiss ich ja was ich mir zu Weihnachten wünsch :D
Wie sieht es denn mit Blättchen aus? Bei meinem Sax war ein 2 1/2 Stärke Goose dabei. Hab mir nun die selbe stärke von Rico geholt, aber gehört das anfänger mit 1-2 Stäker anfangen sollen, macht das nun nen großen unterschied? Wo ich früher gespielt hab hab ich mir darum keine gedanken gemacht.

LG Ebil
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Nach langer zeit mal wieder anfangen... 14 Nov 2009 23:12 #81921

  • pottpourie
  • pottpouries Avatar
  • Offline
  • Alto
  • Beiträge: 109
Welcome back @Ebil!

Jo, die tiefen Töne (so wie auch die ganz hohen, wie ich zur Zeit merke) sind etwas schwierig. Aber wenn's beim Tonleiter klappt, ist das doch schon die halbe Miete.

Ich bin auch noch Anfängerin, von daher kenne ich die Probleme nur zu gut!
Hier mein Tipp:
- es könnte an der Luftsäule liegen, sprich, wenn das tiefe C kommt, ist evt. nicht mehr genug Luft da? Dann kurz vorher eine Atempause einbauen.
- es könnte auch am Ansatz liegen, die Gewöhnung ist am Anfang halt etwas schwierig, wenn man von einem mittleren Ton plötzlich zum tiefen C kommen muß. Hier hat mir folgender Tipp meines Lehrers sehr geholfen.....wenn das C kommt, auch "tief denken", dadurch lockert sich dann automatisch der Ansatz.

Guck mal, ob's dann klappt. ;)

Nachtrag: Hab' meinen Senf zum Mundstück noch vergessen. Ja, Yamaha-Mundstücke sind sehr beliebt, ich liebe sie nicht so! Wenn irgendwie die Möglichkeit besteht, würde ich es lieber erst mal ausleihen, bevor Du es kaufst. Mein Yamaha-Mundstück hat mein Verkäufer zum Glück wieder zurück genommen!!!
Liebe Grüße Pottpourie
Letzte Änderung: 14 Nov 2009 23:14 von pottpourie.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Reeds-Shop

Nach langer zeit mal wieder anfangen... 15 Nov 2009 00:07 #81931

  • 1286er
  • 1286ers Avatar
  • Offline
  • Alto
  • Beiträge: 105
Also ich habe auf dem Tenor mit 1,5er Blättern angefangen und nach einer Weile auf 2er umgestiegen.Mittlerweile spiele ich aber 2,5er.
Ich denke das 1,5 - 2 für den Anfang gut ist.Lieber etwas schwächer anfangen,dann klappts auch mit dem Ansatz besser.
Finde ich persönlich jedenfalls! ;)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Nach langer zeit mal wieder anfangen... 15 Nov 2009 09:26 #81936

  • Ebil
  • Ebils Avatar
  • Offline
  • Sopranino
  • Beiträge: 16
Also an der luft liegts nicht.
Das mit dem Tief denken versuche ich mal , danke ;P
Mh ich hab noch garnicht so die einschätzung was mir gefällt und was nicht, ich hoffe aber das Yamaha wird mir gefallen ^^.
Wird es mit leichteren blättern und anderen Mundstück leichter die töne richtig hinzubekommen? Wie gesagt eigetnlich ist nur C im moment ein problem, aber ich denke nach und nach wirds besser, und in meinen übungen kommt es im moment auch garnicht vor (logisch).

Werd mir dann wohl 1,5er blätter zulegen und die anderen erstmal bei seite legen.

LG Ebil~
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Nach langer zeit mal wieder anfangen... 15 Nov 2009 13:30 #81943

  • pottpourie
  • pottpouries Avatar
  • Offline
  • Alto
  • Beiträge: 109
Ja, meines Wissens fangen alle mit 1,5ern an. Den Zeitpunkt zum Wechsel habe ich fast selber gemerkt, ich spiele jetzt seit einem Jahr und bin (erst) bei 2ern. Sehe da aber kein Problem drin, die Hauptsache ist, ich komme zurecht, bekomme schöne Töne hin und kann auch ein wenig mit dem Ton "spielen".

Wenn Du eine Zeit lang spielst, könntest Du Dir mal andere Marken holen, Ricos sind ja scheinbar auch die üblichen Anfängerblätter. Ich bin zut Zeit bei meinem persönlichen Test der Marken, Rigotti und La Voz liegen da weit vor Vandoren. Aber wie gesagt, dass ist mein ganz persönliches Gefühl und muß wohl jeder für sich entscheiden.

Letztendlich sind es aber nur Hilfsmittel und Werkzeug, alles ersetzt das Üben nicht. :cheer:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Nach langer zeit mal wieder anfangen... 15 Nov 2009 13:53 #81944

  • Dexter
  • Dexters Avatar
  • Offline
  • Tenor
  • Beiträge: 626
Zusätzlich zu den Tipps von den anderen: Achte mal verstärkt auf Deinen linken Ringfinger. Der hebt sich immer und immer wieder gern mal leicht an.

Der Ringfinger ist der »schwächste« der Finger und wenn wir beim Spielen mit Ansatz, Stütze und Notenlesen und was weiß ich noch beschäftigt sind - mithin unsere Konzentration schön fragmentiert ist, wird er gerne mal vom Federdruck der Klappe minimalst angehoben.

Also mal bewußt die Klappen zudrücken (nicht quetschen) und dann die tiefen Töne probieren.

Liebe Grüße
Klaus
Man kann das Leben nur rückwärts verstehen, aber man muss es vorwärts leben. (S. Kierkegard)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Nach langer zeit mal wieder anfangen... 15 Nov 2009 14:21 #81947

  • Saxfriend25
  • Saxfriend25s Avatar
  • Offline
  • Bariton
  • Musik ist die Sprache, die jeder versteht.
  • Beiträge: 1056
  • Dank erhalten: 7
Hi,
so ganz spontan fiel mir ein zu Deinem Thema, ob das Sax " dicht" ist.......Es kommt neu von Thomann und oft sind die Saxe nicht richtig eingestellt, bzw. nach einer Weile neu einzustellen.
Vielleicht solltest Du es nachschauen lassen und das macht Thomann auch, der Service ist sehr gut ( Vorher telefonieren!).
Ist das ausgeschlossen, dann kannst Du den nächsten Schritt gehen.
Mundstück und Blätter sind da ein großes Thema, das mußt Du aber selbst austesten.
Und dann muß natürlich der Ansatz stimmen. Für den Anfang wäre ein Lehrer hilfreich.....wenn Du schon Vorerfahrung hast, umso besser, dann könnt ihr euch um Ansatz und Intonation kümmern. Die Noten kannst Du ja schon :)
VLG aus dem Sauerland,
Saxfriend25
Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist.
V.H.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Nach langer zeit mal wieder anfangen... 15 Nov 2009 19:45 #81971

  • Ebil
  • Ebils Avatar
  • Offline
  • Sopranino
  • Beiträge: 16
Naja wie gesagt ist fast wie ein neueinstieg.
Und ein lehrer ist hier glaube ich auch nicht so leicht zu finden.
Nen Musikhaus das Saxophone hat ist ja schon schwer zu finden, unter 10 stück vllt einer, der dann 2-3 da hat, und vllt 2 verschiedene Blättchen... Schon bisschen komisch.

Was heisst denn "Dicht" genau? Und will es doch nicht direkt wieder einschicken, habs doch gerade erst :(.

Ich werd dann mal auf meinen linken finger achten Dexter.

Der Ton funktioniert ja, mit etwas anpassung, nur halt nicht auf anhieb bzw beim wechsel von anderen Tönen direkt, aber ich denke das kommt noch.
Im moment brauch ich den eh nicht wirklich ;).

Naja und Noten - Daran muss ich mich auch erstmal gewöhnen, ist halt schon viel zu lange her, wie gesagt neueinstieg, aber ich finde ich mache ganz gut fortschritte.
Hätte nicht gedacht das ich mich so schnell dran gewöhn und meine Alten orchester lieder nach 2 Tagen relativ gut spielen kann.
Nur schade das ich keine Leichten moderneren Lieder finde, die mir mehr spaß machen. Die sind dann direkt immer schwer :/

LG Ebil~
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1
  • 2
Moderatoren: pue
Ladezeit der Seite: 0.154 Sekunden

Neues im Forum

Mehr »

Neues im Marktplatz

Inhalt PreisStadt Datum

Geoff Lawton für Tenorsax ( / Mundstücke)

Geoff Lawton für Tenorsax
Hiermit verkaufe ich ein Mundstück von Lawton, Modell 8* B in sehr gutem Zustand
295.00 €
18.09.2020
von RMC
21 Klick(s)

Studiobricks Übekabine OnePlus ( / Zubehör)

Studiobricks Übekabine OnePlus
Übekabine Studiobricks für Saxophon, Trompete etc. Sehr hochwertige Verarbeitung, sehr gute Schalld[...]
3 500.00 €
Stuttgart
18.09.2020
von saxyMartin
20 Klick(s)

Selmer Mark VI 1970 ( / Saxophone)

Selmer Mark VI 1970
Hallo Saxwelt, Ich bin auf der Suche nach einem neuen Zuhause für mein Selmer Mark VI Altsaxophon B[...]
4 500.00 €
Hannover
09.09.2020
von steffensteffen
81 Klick(s)
Neuen Account oder einloggen.

Online sind:

Aktuell sind 59 Gäste und keine Mitglieder online

Helfe Saxwelt mit einer kleinen Spende:

Donate using PayPal
Betrag:

Danke für die Hilfe an:

SpenderWährungBetrag
Martinfür €:30.00
Bertfür €:12.34
SaxWS Huelsafür €:50.00
Ernstfür €:20.15
Späteinsteiger WSfür €:40.00
Klausfür €:25.00
Karinfür €:25.00
Matthiasfür €:10.00
Peterfür €:30.00
Martinfür €:30.00
Zum Anfang