Stan Getz (1927-1991)

 

Instrument: Tenor

Sparte: Jazz

Zeit: 40er-90er

Stil: Cool , Bossa Nova, Post Bop

 

Stan Getz gilt als einer der großen Tenorsaxophonisten im Jazz und ist einer der bekanntesten Vertreter auf diesem Instrument überhaupt. Sein Ton ist unverwechselbar und sofort herauszuhören. Er erlangte Weltberühmtheit, da er maßgeblich an der Entstehung der Bossa Nova -Welle in den 60er Jahren beteiligt war.

Getz fing schon mit Sechs an, Musik zu machen, probierte verschiedene Instrumente und spielte in der Highschool Kontrabass. Mit 13 bekam er von seinem Vater ein Alto-Saxophon, stieg dann später auf Tenor um und wurde schon mit 16 Mitglied bei Jack Teagarden. Teagarden, ein brillianter Musiker (Posaune) verhalf dem jungen Getz zu professioneller Bühnenerfahrung und unterstützte Ihn. Danach spielte Stan Getz bei Stan Kenton, Jimmy Dorsey, Benny Goodman und Woody Herman. Bei Woody Herman wurde er als Mitglied der „Four Brothers“ bekannt (siehe Zoot Sims). 1951 machte sich Getz mit einer eigenen Formation selbstständig und wurde zu einer der Hauptprotagonisten des Cool Jazz. Dieser Stil, oftmals auch als West Coast Jazz bezeichnet, kam erstmals im westlichen Teil der USA, in Kalifornien auf. Die harmonische Konzeption war im wesentlichen Bebop mit einer Betonung der melodischen Aspekte. Disharmonien und Spannungen wurden geglättet, die rhythmischen Aspekte des Bop traten in den Hintergrund, sorgfältige Arrangements wurden wichtig. Andere wichtige Musiker im Cool waren z.B. Gerry Mulligan, Paul Desmond oder Jimmy Giuffre.

Getz machte Anfang der 50er einige hervorragende Aufnahmen, bekam dann Schwierigkeiten mit Drogen und verließ, auch um Abstand davon zu bekommen, die USA, um in Europa zu leben. Er arbeitete von 1958 bis 1961 in Dänemark.

1958 kam „Orfeo Negro“ heraus, ein brasilianischer Film, der die die Musik Antonio Carlos Jobims, eines jungen brasilianischen Komponisten, Gitarristen und Pianisten mit einem Schlag bekannt machte. Der große Erfolg stellte sich aber erst 1961 ein, als Getz, aus Europa kommend, mit Charlie Byrd die Platte „Jazz Samba“ machte, eine Platte mit Kompositionen von Jobim. „Desafinado“, eine Auskoppelung aus dem Album, wurde ein Überraschungshit. Der Bossa Nova war geboren. Jobim, der sehr vom Cool Jazz beeinflusst war, aber natürlich auch von der Musik seiner Heimat, dem Samba, ließ einen neuen Stil entstehen, der für ein großes Publikum populärer war und eine Alternative bildete zu dem aggressiven und avantgardistischen Jazz Ende der 50er/Anfang der 60er.

Im Jahr darauf, 1963, machte Stan Getz zusammen mit Jobim sowie Astrud und Joao Gilberto

das Album „Getz/Gilberto“, welches ein Millionenseller wurde und Stan Getz für einige Zeit zum berühmtesten und bestbezahltesten Jazzmusiker überhaupt werden ließ. Zusammen mit den Anderen ist ein Album von zeitloser Schönheit entstanden, mit Sicherheit eine der besten Schallplatten aller Zeiten. Der Sound von Stan Getz war jetzt in aller Munde und die Bossa Nova Welle am Rollen.

Aber Getz ruhte sich nicht darauf aus, sondern wandte sich wieder avantgardistischeren Konzepten zu. Er blieb in den 70er und 80er Jahren ein hochklassiger Musiker, inspiriert und sich ständig weiterentwickelnd. In diesem Zusammenhang sind seine späten Aufnahmen von einer ausgesprochen musikalischen Reife, hochkarätige Musik, ebenso hörenswert wie seine frühen Erfolge mit Cool Jazz und Bossa Nova.

Autor: Robert Langer

 

 

Plattentipps:

 

Diz and Getz 1953

 


Stan Getz and J.J. Johnson at the Opera House 1957

 


Getz/Gilberto 1963

 


Sweet Rain 1967

 


People Time 1991

 

 

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, 15. Juli 2012 11:15

Neues im Forum

Mehr »

Wichtige Events


Alle Events

Neues im Marktplatz

Inhalt PreisStadt Datum

Saxophon, Trompete... Bläser_Workshop_Sonntag 12.08.2018 HH ( / Unterricht)

Saxophon, Trompete... Bläser_Workshop_Sonntag 12.08.2018 HH
Bläser_innen Ensemble Workshop Wir spielen Blues, Jazz, Latin, Pop und anderes im Ensemble mit ver[...]
55.00 €
Hamburg/ Eimsbüttel
09.08.2018
von Frau Ke
27 Klick(s)

Mundstück Selmer S80D für Baritonsaxophon wie neu ( / Mundstücke)

Mundstück Selmer S80D für Baritonsaxophon wie neu
Es ist wie neu. (Original Preis 215)
150.00 €
Stuttgart
08.08.2018
von funkysax72
21 Klick(s)

Morgan Fry Super Vintage 7* Tenorsax Mundstück ( / Mundstücke)

Morgan Fry Super Vintage 7* Tenorsax Mundstück
Fast wie neu. Sehr wenig benutzt. Neu Preis 565 Euro. Demo: https://youtu.be/p_Gz2K3kdJ8
425.00 €
Stuttgart
26.07.2018
von funkysax72
65 Klick(s)
Neuen Account oder einloggen.

Online sind:

Aktuell sind 147 Gäste und keine Mitglieder online

Helfe Saxwelt mit einer kleinen Spende:

Donate using PayPal
Betrag:

Danke für die Hilfe an:

SpenderWährungBetrag
Martinfür €:30.00
Bertfür €:12.34
SaxWS Huelsafür €:50.00
Ernstfür €:20.15
Späteinsteiger WSfür €:40.00
Klausfür €:25.00
Karinfür €:25.00
Matthiasfür €:10.00
Peterfür €:30.00
Martinfür €:30.00
Zum Anfang