Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Tägliche Tonleiter Übungen

Tägliche Tonleiter Übungen 19 Jan 2011 21:58 #98162

  • saxlover
  • saxlovers Avatar
  • Offline
  • Bariton
  • immer am tuten
  • Beiträge: 1639
  • Dank erhalten: 32
Ich habe da mal eine Frage an die Didaktiker unter Euch.

Ich bin jetzt dabei, wie früher auf der Klarinette, meine Spiel mit täglichen Tonleiterübungen zu beginnen, die ich schnell durchziehen will. Zum Einspielen und Repetieren.

Jetzt kommte ein didaktisches "Problem". Was meint Ihr, sollte man die Tonleitern (Bsp. dur) nach dem Quintenzirkel sortieren, also C - G - D - A - E ....und dann F - B - Es ....


oder

die chromatisch durchgehen.

C - des - d - es - e - f - fis/ges - a ...

etc. Natürlich ist das vielleicht im Ergebnis egal, aber mein Nachbar hat früher immer auf dem Klavier auch chromatisch die Tonleitern sortiert (jeden Tag :blink: ).

Was macht mehr Sinn?
LG HaJo

"Ist das Kunst, oder kann das weg?"
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Tägliche Tonleiter Übungen 19 Jan 2011 22:05 #98163

  • Pulco
  • Pulcos Avatar
  • Offline
  • Tenor
  • Beiträge: 947
  • Dank erhalten: 2
natürlich beides !
... also üben :-)

gruß
pulco
Zitat bp : and sometimes a good player is better for the audience....
Letzte Änderung: 19 Jan 2011 22:06 von Pulco.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Tägliche Tonleiter Übungen 19 Jan 2011 22:12 #98165

  • SaxDocM
  • SaxDocMs Avatar
  • Offline
  • Bariton
  • Beiträge: 1155
  • Dank erhalten: 212
Im Quintenzirkel geht es anfangs leichter, wenn man's beherrscht ist der Übungseffekt in chromatischer Reihenfolge höher.

Weitere Möglichkeiten sind in kleinen Terz-Schritten, in Ganztonschritten etc. oder einfach willkürlich nach dem Zufallsprinzip.

B)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Tägliche Tonleiter Übungen 19 Jan 2011 22:35 #98168

  • bluemike
  • bluemikes Avatar
  • Offline
  • Bariton
  • Beiträge: 1503
  • Dank erhalten: 29
Hi,

das ist eigentlich egal, wenn man alle erwischt. Sinnvoller ist es sowieso, Melodien in allen Tonarten zu spielen oder irgendwelche Licks. Chromatisch hat den Vorteil, dass man wenig Verwandtes von der vorherigen Leiter mitnehmen kann.
next time you see me...
Letzte Änderung: 19 Jan 2011 22:35 von bluemike.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Reeds-Shop

Tägliche Tonleiter Übungen 19 Jan 2011 22:36 #98169

  • Zebrion
  • Zebrions Avatar
  • Offline
  • C-Melody
  • Beiträge: 499
  • Dank erhalten: 5
Wenn's kreisförmig sein soll, kannst Du auch den Quartenzirkel nehmen.
Da kommst Du auch an vielen Tonleitern vorbei, bevor Du wieder bei der Ausgangslei(t)er landest.
Eigentlich ist schon alles gesagt.
Nur noch nicht von allen.
Karl Valentin
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Tägliche Tonleiter Übungen 20 Jan 2011 08:32 #98176

  • RainerBurkhardt
  • RainerBurkhardts Avatar
  • Offline
  • Bariton
  • Beiträge: 1075
  • Dank erhalten: 10
Wenn man den Quintenzirkel im Kreis rum abgrast, hält man sich zu lange mit Tonarten auf, die man eh schon kann. Ich bevorzuge das Zufallsprinzip.

Habe mir seinerzeit ein kleines Progrämmchen geschrieben, das zufällig Volkslieder und Anfangstöne ausspuckt. Die Volkslieder spiele ich nach Gehör und den Anfangston nehme ich dann auch gleich für die Tonleiter.
Hier isses:
ɥɔıɯ ʞɔılʞ
Remember Joe Cocker
Letzte Änderung: 20 Jan 2011 08:34 von RainerBurkhardt.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Tägliche Tonleiter Übungen 20 Jan 2011 08:58 #98177

  • Nörchen
  • Nörchens Avatar
  • Offline
  • Sopran
  • Beiträge: 28
Ich habe mir alle Dur- und parallelen moll-Tonarten auf Karteikarten geschrieben.

Jeden Tag ziehe ich eine, spiele die Tonleiter und den dazugehörigen Dreiklang über den ganzen Tonumfang des Sax (ohne Obertöne... also nur über Klappen)

Und damit es nicht zu einfach wird, habe ich mir auf eine Karte z. B. nur "A-Dur" aufgeschrieben - wie viele Vorzeichen die Tonart hat und wo die liegen, muss ich selbst herausfinden.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Tägliche Tonleiter Übungen 20 Jan 2011 15:53 #98197

  • Raggae
  • Raggaes Avatar
  • Offline
  • Tenor
  • Beiträge: 855
Du kannst nachher ja das, was Du geübt hast, besonders gut. Also macht es Sinn, die Sprünge, die Du im täglichen Gebrauch besonders häufig brauchst, auch entsprechend zu üben. Das ist wahrscheinlich zunächst mal der Quintfall.

saxlover schrieb:
C - G - D - A - E ....und dann F - B - Es ....

So haben viele (ich auch) den Quintenzirkel ja erst mal gelernt. ("Geh Du alter Esel hol Fische" und "Fritz brachte Esther Astern des Gesangvereins".)

Zum Tonleitern üben wäre es mir aber zu durcheinander: Die #-Tonarten mit steigenden Quinten zu üben und die b-Tonarten im Quintfall. Dann lieber nur den einen Tag das eine und den anderen Tag das andere.

Ich gehe im Augenblick jeden Tag in mehreren Variationen die Mixo- und Blues-Tonleitern von F# bis Db im Quintfall durch. Damit ist dann aber auch schon ne Stunde rum.
Kaufst du noch oder spielst du schon?

Tenor: YTS 62C, McHeinlein 9*, Rigotti Queen 2,5
Sopran: Cannonball Big Bell Stone Curved, Steamer, Rigotti Queens 2,5
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Tägliche Tonleiter Übungen 21 Jan 2011 18:04 #98236

  • saxlover
  • saxlovers Avatar
  • Offline
  • Bariton
  • immer am tuten
  • Beiträge: 1639
  • Dank erhalten: 32
Danke mal für die vielen Meinungen. Nun ich werde chromatisch loslegen und werde mit dem tiefsten Ton (Bb) anfangen. Da kommen dann auch gleich nicht alltägliche Tonarten danach.

Dann habe ich wenigstens mal einen Weg. Und das ist mit zwei Minuten je Durchgang erledigt. :cheer:
LG HaJo

"Ist das Kunst, oder kann das weg?"
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Tägliche Tonleiter Übungen 21 Jan 2011 19:51 #98239

  • saxolina
  • saxolinas Avatar
Ich nehme im Quintenzirkel gegenüber liegende Skalen, dann hat man immer eine leichtere (geläufigere) und eine schwerere (unbekanntere), z. B. C-Dur (und a-Moll) und Fis-Dur (dis-Moll).

Ich denke, man muss sich nur dazu erziehen, nicht immer die Skalen durchzunudeln, die man eh schon kann :P

Saxolina
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Moderatoren: pue
Ladezeit der Seite: 0.347 Sekunden

Neues im Forum

Mehr »

Neues im Marktplatz

Inhalt PreisStadt Datum

Tenor Rampone Cazzani R1 Jazz ( / Saxophone)

Tenor Rampone Cazzani R1 Jazz
Ich biete ein Rampone Cazzani R1 Jazz Tenor in top Zustand. Es wurde gerade überholt und spielt sich[...]
2 400.00 €
Speyer
23.02.2018
von lagoona
16 Klick(s)

BAGS 2er Saxophonkoffer (Tenor+Sopran) ( / Zubehör)

BAGS 2er Saxophonkoffer (Tenor+Sopran)
Ich biete hier einen neuwerigen Doppel-Saxophonkoffer für Tenorsax und Sopransax - schwarz an. Die S[...]
250.00 €
Neustadt Weinstr.
12.02.2018
von njoy
56 Klick(s)

SELMER Tenor Super Action Serie II ( / Saxophone)

SELMER Tenor Super Action Serie II
Selmer SA 80 II-Tenorsaxophon 2600.-€ Hier biete ich ein sehr gut erhaltenes Selmer Tenorsax an. [...]
2 600.00 €
Neustadt Weinstr.
12.02.2018
von njoy
76 Klick(s)
Neuen Account oder einloggen.

Online sind:

Aktuell sind 216 Gäste und keine Mitglieder online

Helfe Saxwelt mit einer kleinen Spende:

Donate using PayPal
Betrag:

Danke für die Hilfe an:

SpenderWährungBetrag
Martinfür €:30.00
Bertfür €:12.34
SaxWS Huelsafür €:50.00
Ernstfür €:20.15
Späteinsteiger WSfür €:40.00
Klausfür €:25.00
Karinfür €:25.00
Matthiasfür €:10.00
Peterfür €:30.00
Martinfür €:30.00
Zum Anfang