Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Vipers Homerecs

Vipers Homerecs 16 Sep 2015 20:49 #118940

  • kalleguzzi
  • kalleguzzis Avatar
  • Offline
  • Alto
  • Herzliche Grüsse aus Schweden
  • Beiträge: 189
  • Dank erhalten: 43
DANKE auch an deine Sängerin! Toll!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Viper

Vipers Homerecs 22 Sep 2015 12:26 #118951

  • Viper
  • Vipers Avatar
  • Offline
  • Benutzer ist gesperrt
  • Beiträge: 117
  • Dank erhalten: 58
kalleguzzi schrieb:
DANKE auch an deine Sängerin! Toll!
Servus Kalleguzzi,

einen schönen Gruß von der Sängerin (und nat. auch von mir)!
Wir finden's toll, wenn's jemand toll findet und so konnte ich
sie überreden, doch öfter mal den Vocalpart zu übernehmen...
Dann schau ma amoi ;)

Schöne Grüße aus München :)
(na, i war no net aud da Wies'n)
klaus
Große Klappen akzeptiere ich nur am Barironsaxophon
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Vipers Homerecs 24 Sep 2015 22:24 #118957

  • Viper
  • Vipers Avatar
  • Offline
  • Benutzer ist gesperrt
  • Beiträge: 117
  • Dank erhalten: 58
"Naima" hieß die erste Frau von John Coltrane und so nannte er auch seine Ballade.

Als modales Jazzstück folgt es harmonisch keiner üblichen Kadenz, sondern reiht
bestimmte Akkorde (hier hauptsächlich Maj7) bei einem gleichbleibenden Pedalton
(Orgelpunkt) so aneinander, dass eben diese besondere Stimmung entsteht...
...is somehow not so easy... :unsure:

Hier wusste ich also lange nicht, wie ich ein passendes Playalong kreieren soll.....
Drum- und Bass-Spur waren zwar schnell belegt und die Pedaltöne erhielten gleich eine zusätzliche Bassspur.
Aber diese Akkorde....und wie gewohnt mit der E-Gitte wollte mir das (auch mit Kapodaster) nicht gelingen....
Also habe ich beim alten Keyboard (Yamaha PSR) einen m. E. nicht nervenden Sound gesucht (hier Vibraphon)
und dann nächtelang solange die Maj-Septakkorde a la Sikora heruntergeklimmpert, bis sich die Finger verknoteten...

Also m. E. ein richtiger schwierigen Song trotz des langsamen Tempos...
Und hier der Versuch eines Hobbymusikers aus dem "stillen" Kämmerlein:
hearthis.at/cynkZNh9/naima/

Viele Grüße aus München :)
klaus
Große Klappen akzeptiere ich nur am Barironsaxophon
Letzte Änderung: 24 Sep 2015 22:30 von Viper.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Vipers Homerecs 29 Sep 2015 19:23 #118986

  • Viper
  • Vipers Avatar
  • Offline
  • Benutzer ist gesperrt
  • Beiträge: 117
  • Dank erhalten: 58
„My Favorite Things“ wurde eigentlich bekannt durch Julie Andrews, die
diesen zuckersüßen Walzer im Musical „the Sound of Music“ singt.
z.B.:
oder

Jazzfans denken hier natürlich eher an das gleichnamige Album von John
Coltrane, der damit dem Sopransax zu einer neuen Popularität verhalf.

Dennoch fiel meine Wahl auf das Tenor für den Versuch über dieses Thema:
hearthis.at/cynkZNh9/my-favorite-things/

V.G. :)
klaus
Große Klappen akzeptiere ich nur am Barironsaxophon
Letzte Änderung: 29 Sep 2015 19:25 von Viper.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Reeds-Shop

Vipers Homerecs 25 Okt 2015 07:11 #119136

  • Viper
  • Vipers Avatar
  • Offline
  • Benutzer ist gesperrt
  • Beiträge: 117
  • Dank erhalten: 58
Nach einer Rückbesinnung an die guten alten TV-Serien blieb mir
von der "Bezaubernden Jeannie" die Titelmelodie als Ohrmurm...
Da ich mich nicht entscheiden konnte, welches Horn ich dazu nehme
werden eben Sopran, Tenor und Bariton benutzt. Also wird das Thema
dreimal gespielt und ich hoffe es wirkt deshalb nicht zu langatmig.
Intonation sollte dieses Mal passen, aber das Timing ist z.T. nicht
100%ig und die anschließenden Solos könnten auch flüssiger laufen...
Genug mit der Selbstkritik;-die Umsetzung hat Spass gemacht und der
Ohrwurm "Jeannie"ist weg!
hearthis.at/cynkznh9/jeannie/

Viele Grüße :)
klaus
Große Klappen akzeptiere ich nur am Barironsaxophon
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: SaxDocM, kalleguzzi

Vipers Homerecs 13 Nov 2015 14:59 #119270

  • Viper
  • Vipers Avatar
  • Offline
  • Benutzer ist gesperrt
  • Beiträge: 117
  • Dank erhalten: 58
„Mercy, Mercy, Mercy“ ist eine Jazz-Komposition, die Joe Zawinul 1966 ursprünglich für die Sängerin Esther Marrow schrieb.
Stattdessen wurde es allerdings durch das Quintett von Julian „Cannonball“ Adderley bekannt, auf dessen Album Mercy, Mercy, Mercy!
Die Grundmelodie in der Originalversion spielte Joe Zawinul selbst auf einem Wurlitzer E-Piano. Die Komposition wurde zum Überraschungshit,
erreichte die Nummer 11 der Billboard-Charts und wurde 1968 mit einem Grammy Award in der Kategorie Best Jazz Instrumental
Performance ausgezeichnet. Marlena Shaw schrieb einen Text zu dem Instrumentalstück. Die Komposition wurde in der Folge von vielen
Künstlern neu aufgenommen, insbesondere im Jahr 1967 von The Buckinghams, die mit ihrer Gesangsversion Platz fünf der Billboard-Charts
erreichten, aber im gleichen Jahr auch von Johnny Guitar Watson, Larry Williams und der amerikanischen Soulsängerin Madeline Bell.
Weitere Interpretationen, etwa von Ernestine Anderson, Eddie Jefferson, Jimmy McGriff und Buddy Rich, folgten und machten den Song
zum Jazz-Standard. Auch Musiker der nächsten Generation wie Monty Alexander, Kevin Eubanks, Maceo Parker und Nils Landgren
interpretierten die Zawinul-Nummer. Zuletzt nahm sie Dana Owens, bekannt als Queen Latifah, in einer „klassisch“ arrangierten Version auf.
(Quelle: de.wikipedia.org/wiki/Mercy,_Mercy,_Mercy)

Aus einem gegebenen Anlass stammt diese Version aus meinem nicht ganz so stillem Kämmerlein:
Hear this on hearthis: hearthis.at/cynkznh9/mercy-3x/

Viele herbstliche Grüße :)
klaus
Große Klappen akzeptiere ich nur am Barironsaxophon
Letzte Änderung: 13 Nov 2015 15:00 von Viper.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: SaxDocM

Vipers Homerecs 19 Dez 2015 09:01 #119495

  • Viper
  • Vipers Avatar
  • Offline
  • Benutzer ist gesperrt
  • Beiträge: 117
  • Dank erhalten: 58
Nach der letzten tollen Einstellung von SaxDocM mit dem Song "The Lady Is A Tramp" erinnerte ich
mich an einen älteren zweistimmigen Versuch über das selbe Stück mit Tenor- und Baritonsaxophon:
hearthis.at/cynkznh9/the-lady-is-a-tramp-2/
Viele vorweihnachtliche Grüße :)
klaus
Große Klappen akzeptiere ich nur am Barironsaxophon
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Vipers Homerecs 20 Dez 2015 00:24 #119498

  • Lubo
  • Lubos Avatar
  • Offline
  • Alto
  • Beiträge: 148
  • Dank erhalten: 57
...der Teil mit dem Sopran war aber schon in einer anderen Tonart, oder? :-)
Mein Lehrer sagt immer zu mir ich soll ein Lied so spielen wie ich es singen würde,
... würdest Du deine Lieder so singen? ............
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Vipers Homerecs 20 Dez 2015 00:26 #119499

  • Lubo
  • Lubos Avatar
  • Offline
  • Alto
  • Beiträge: 148
  • Dank erhalten: 57
Ach, ich hatte diesen Kommentar an eine ganz andere Stelle gewollt, einem bestimmten Lied zugeordnet...,
... das ist jetzt schief gegangen, sorry! :-)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Vipers Homerecs 13 Mär 2016 08:40 #120019

  • Viper
  • Vipers Avatar
  • Offline
  • Benutzer ist gesperrt
  • Beiträge: 117
  • Dank erhalten: 58
"Nerfertiti" ist die englische Umschrift für Nofretete und ist eine Homage an die Vergangenheit
der schwarzen Vorfahren von Wayne Shorter aus dem Jahre 1967. Die ungewöhnliche Ballade ist
gekennzeichnet durch eine abfallende Linie, die sich in stolzer Ruhe über 16 Takte erstreckt, mit
unterschiedlichen Instrumentkombinationen ständig wiederholt und wiederholt wird, völlig ohne Solos.
Hans-Jürgen Schaal nennt es in seinem Buch Jazzstandards: "Eine Meditation ganz eigener Art".
Bekannt geworden ist es durch das gleichnamige Album von Miles Davis 1967 und das dürfte auch
die schönste Version geblieben sein.

Dieses solofreie meditative Stück mit ts, ss, tp abwechselnd und unisolo gespielt
habe ich hier versucht nachzuvollziehen: hearthis.at/cynkznh9/nefertiti/
Viele Grüße :)
klaus
Große Klappen akzeptiere ich nur am Barironsaxophon
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Ladezeit der Seite: 0.227 Sekunden

Neues im Forum

Mehr »

Wichtige Events

Keine Events gefunden.

Alle Events

Neues im Marktplatz

Inhalt PreisStadt Datum

2 Boxen mit Ständer und Schutzhüllen ( / Zubehör)

2 Boxen mit Ständer und Schutzhüllen
Für Proberaum oder Straßenmusik:: - 2 Boxen - 2 Ständer - 2 Schutzhüllen - je Anlage 2 Funkmi[...]
320.00 €
Hettstedt
21.05.2018
von Rene
10 Klick(s)

Saxophon Buescher C-Melody Vintage ( / Saxophone)

Saxophon Buescher C-Melody  Vintage
Langsam aber sicher löse ich meine Saxophonsammlung auf. Jetzt ist das Buescher C-Melody dran: Spie[...]
790.00 €
Riesbürg
18.05.2018
von bluesman5
29 Klick(s)

Bariton-Saxophon Yanagisawa 901 ( / Saxophone)

Bariton-Saxophon Yanagisawa 901
Biete hier ein tadelloses Bariton-Saxophon Yanagisawa 901 zum Verkauf an. Seriennummer .00229355 D[...]
3 700.00 €
Riesbürg
18.05.2018
von bluesman5
29 Klick(s)
Neuen Account oder einloggen.

Online sind:

Aktuell sind 156 Gäste und keine Mitglieder online

Helfe Saxwelt mit einer kleinen Spende:

Donate using PayPal
Betrag:

Danke für die Hilfe an:

SpenderWährungBetrag
Martinfür €:30.00
Bertfür €:12.34
SaxWS Huelsafür €:50.00
Ernstfür €:20.15
Späteinsteiger WSfür €:40.00
Klausfür €:25.00
Karinfür €:25.00
Matthiasfür €:10.00
Peterfür €:30.00
Martinfür €:30.00
Zum Anfang