Art Pepper (1925-1982)

 

 

Plattentipps:


The way it was! 1956

 


Meets the Rhythm Section 1957

 


Gettin’ together (!) 1960

 


the Trip 1976

 


the Galaxy Recordings (!) 1992

 


Friday Night at the Village Vanguard (Live) 1992

 

 

Instrument: Alto, Tenor, Klarinette

Sparte: Jazz

Zeit: 40er-80er

Stil: Cool Jazz, WestCoast-Jazz, Hardbop, Postbop

Art Peppers Stil, seine Art zu phrasieren, sein Time, sein Ton könnten ihn fast schon als Stylisten kennzeichnen, er ist unverwechselbar und praktisch sofort herauszuhören.

Pepper ist einer der Altisten, denen es gelang, aus der Charlie Parker-Schule kommend, sich aus dem übermächtigen Schatten zu lösen und einen eigenen Stil und eine eigene Aussage zu finden. Andere Spieler, die man hier noch nennen könnte, wären z.B. Lee Konitz, Paul Desmond oder Bud Shank.

 

Pepper machte seine ersten Schritte in der Szene von Los Angeles und blieb der Westküste sowohl musikalisch als auch biographisch die meiste Zeit seines Lebens verbunden. Er trat meistens mit farbigen Bands auf, Anfang der 40er Jahre keineswegs eine Selbstverständlich-keit. Pepper spielte bei Benny Carter und bei Stan Kenton, leistete 1944-46 seinen Militärdienst ab und war dann wieder 1947-1952 bei Kenton. Danach nahm er zahlreich sowohl als Leader als auch als Sideman auf, doch seine Drogensucht und zwei Gefängnisaufenthalte deswegen 1953-56 beeinträchtigten seine Karriere sehr.

 

Zwischen 1957-60 arbeitete er sehr erfolgreich (bei Contemporary), Anfang der 60er Jahre wurde der erste Teil seiner Laufbahn durch einen weiteren langen Gefängnisaufenthalt beendet. 1968 nahm er mit Buddy Rich auf und erkrankte dann schwer, was zu weiteren Unterbrechungen führte.

 

Womit selbst seine treuesten Anhänger nicht mehr gerechnet hatten, passierte 1975. Art Pepper gelang ein Comeback mit einer Musik von unglaublicher schöpferischer Strahlkraft und Intensität. Pepper, der ein Leben lang unter Unsicherheit und Ängsten ob der Qualität seiner Musik litt, war zu einer Persönlichkeit gereift, die all das, was er erlebt hatte und was Ihm passiert war, in seine Musik einfließen lassen konnte.

 

Keiner konnte ein „Over the Rainbow“ so spielen wie er, emotional mitunter quälend intensiv und doch fernab jeglicher Sentimentalität. War er während der 50er Jahre im ersten Teil seines Musikerlebens schon gut gewesen, wurde er jetzt überragend.

 

Seine Biographie, „Straight Life“, geschrieben von seiner Frau Laurie Pepper, ist eine der besten Jazz-Biographien und Bücher zum Thema überhaupt. Mit Art Pepper verstarb 1982 im Alter von 56 einer der größten und originellsten Saxophonisten des Jazz.

Autor: Robert Langer


 

Buchtipp:

Straight Life, von Laurie Pepper

 

 

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, 15. Juli 2012 11:24

Neues im Forum

Mehr »

Wichtige Events


Alle Events

Neues im Marktplatz

Inhalt PreisStadt Datum

2 Boxen mit Ständer und Schutzhüllen ( / Zubehör)

2 Boxen mit Ständer und Schutzhüllen
Für Proberaum oder Straßenmusik:: - 2 Boxen - 2 Ständer - 2 Schutzhüllen - je Anlage 2 Funkmi[...]
320.00 €
Hettstedt
21.05.2018
von Rene
10 Klick(s)

Saxophon Buescher C-Melody Vintage ( / Saxophone)

Saxophon Buescher C-Melody  Vintage
Langsam aber sicher löse ich meine Saxophonsammlung auf. Jetzt ist das Buescher C-Melody dran: Spie[...]
790.00 €
Riesbürg
18.05.2018
von bluesman5
27 Klick(s)

Bariton-Saxophon Yanagisawa 901 ( / Saxophone)

Bariton-Saxophon Yanagisawa 901
Biete hier ein tadelloses Bariton-Saxophon Yanagisawa 901 zum Verkauf an. Seriennummer .00229355 D[...]
3 700.00 €
Riesbürg
18.05.2018
von bluesman5
25 Klick(s)
Neuen Account oder einloggen.

Online sind:

Aktuell sind 115 Gäste und keine Mitglieder online

Helfe Saxwelt mit einer kleinen Spende:

Donate using PayPal
Betrag:

Danke für die Hilfe an:

SpenderWährungBetrag
Martinfür €:30.00
Bertfür €:12.34
SaxWS Huelsafür €:50.00
Ernstfür €:20.15
Späteinsteiger WSfür €:40.00
Klausfür €:25.00
Karinfür €:25.00
Matthiasfür €:10.00
Peterfür €:30.00
Martinfür €:30.00
Zum Anfang